TuS Bommern beklagt drei Ausfälle

Bommern..  Den sechsten Sieg vor heimischem Publikum wollen die Landesliga-Damen des TuS Bommern am Samstag (17.30 Uhr; SuFz Bommern) einfahren. Mit dem TV Unna stellt sich allerdings ein ziemlich unbequemer Gegner vor.

Das Hinspiel hat TuS-Trainer Dirk Hille noch immer in Erinnerung. Lediglich 25 Treffer fielen damals insgesamt - mit 14:11 behielten die Wittenerinnen die Oberhand. „In der Deckung ist das wirklich eine gute Mannschaft“, so Hille über den Tabellensiebten (15:15-Punkte). Damals avancierte TuS-Torfrau Laura Biniasch zur Matchwinnerin für die Grün-Weißen - „eine so gute Leistung würde ich mir natürlich auch am Samstag wünschen“, sagt Hille.

Zuletzt bewiesen die Bommeraner Damen tolle Moral, holten trotz arger Personalsorgen in Hohenlimburg ein 22:22-Remis - das sollte dem Liga-Dritten allemal Selbstvertrauen geben. Die verletzten Stammkräfte Miriam Krabbe und Nathalie Scherber werden weiterhin fehlen, hinzu kommt die Sperre für Rabea Striebeck. Daher nimmt der Coach Anleihe bei der A-Jugend, baut Wiebke Moll wieder ins Team ein.