TuRa-Teams trumpfen beim Ostercup auf

Die TuRa-Formation „Confusion“ belegte beim Ostercup den zweiten Platz,
Die TuRa-Formation „Confusion“ belegte beim Ostercup den zweiten Platz,
Foto: Barbara Zabka
Was wir bereits wissen
Gastgeber TuRa Rüdinghausen feiert beim 1. Ostercup in allen Kategorien und Altersklassen Erfolge. Formationen zeigen ihre neuen Choreographien.

Witten..  Der 1. Ostercup in der Sporthalle an der Brunebecker Straße war aus Sicht von Gastgeber TuRa Rüdinghausen ein voller Erfolg. Die Veranstaltung war gut organisiert und rein sportlich überzeugte der Ausrichter sowohl im Dancecup als auch in Gymnastik und Tanz.

Im Dancecup gingen neben den TuRaner Mannschaften „Donuts“, „Cookies“, „Topinos“ (alle Kinder) und der erfolgreichen Traditionsformation „Piccolinies“ (Jugend) weitere 14 Tanzgruppen aus NRW an den Start. Sämtliche TuRa-Teams zeigten ihre brandneuen Choreographien für die laufende Saison zum ersten Mal und waren dementsprechend gespannt auf die Bewertungen durch das Kampfgericht.

Unangefochten auf dem ersten Platz im Kinderwettbewerb landeten die „Topinos“. Sie nahmen die Zuschauer mit in die afrikanische Savanne und wurden mit der Wertung 12,05 und dem ersten Platz belohnt. Die Silbermedaille ging ebenfalls an TuRa: Die „Cookies“ verwandelten sich in Dominosteine, drei Pärchen mussten tänzerisch zueinander finden. 11,60 Punkte bedeuteten Rang zwei. Über Bronze freute sich die Formation „Tagus“ vom TV Lipperode, Rang vier ging an die „Donuts“. Das Team der Trainerinnen Julia Schmidt/Penelope Pesara zeigte eine witzige Darbietung zum Thema „Leben vor und nach der Schule“ und bekam dafür 10,30 Punkte.

Die „Piccolinies“ wurden auf der Fläche zu Zulu-Kriegern und tanzten zu afrikanischen Rhythmen. Eine kleine Panne passierte den jungen Damen unter der Leitung von Denise Lobenstein: Zwei Tänzerinnen verhedderten sich mit ihren Kostümen ineinander, der Platzierung tat das aber keinen Abbruch. 17,10 Punkte waren ein super Start in die Saison, stattliche 9,25 Punkte gab es für die A-Note. Die „Piccolinies“ holten damit den Sieg beim 1. Osterpokal.

In der Kategorie Gymnastik und Tanz hatten sich acht Mannschaften sowie eine „Petit Groupe“ gemeldet. In den Wettkämpfen zeigt jede Gruppe zwei Darbietungen: eine Turnübung mit Handgeräten und eine reine Tanzdarbietung. Auch hier hatte Ausrichter TuRa Rüdinghausen vier Formationen am Start. In der Altersklasse 18+ neben dem amtierenden Deutschen Meister Tanz, den „Rhythmic Show Girls“, auch die Traditionsformation „Confusion“. In der Jugend starteten die „Kiwis“ und in der S-Klasse der Kinder die „Cookies“.

Viele Handgeräteverluste trübte die Gymnastik der „Rhythmic Show Girls“. Trotzdem erzielten sie eine beachtliche A-Note: 9,1 Zähler standen einer eher geringen B-Note von 5,8 gegenüber. Im Tanz überzeugte das Team jedoch auf ganzer Linie, so dass am Ende souverän Rang eins zu Buche stand. Rang zwei ging an „Confusion“, die damit für ihre solide Leistung belohnt wurden.

Die Jugendformation „Kiwis“ zeigte eine Gymnastik-Choreographie mit Reifen und Bällen zur Musik aus „Kevin – Allein zu Haus“, tanzte zum Thema Bollywood und gewann mit fast vier Punkten Vorsprung den Pokal. Die „Cookies“ starteten ohne Konkurrenz.