TTW-Teams wollen vorne mitmischen

Das Triathlon-TEAM der TG Witten hofft auf einen guten Start in die neue Saison.
Das Triathlon-TEAM der TG Witten hofft auf einen guten Start in die neue Saison.
Foto: Jo Kleindl/DTU
Die Bundesliga-Saison der Triathleten beginnt am Sonntag im Siegerland. Das Stadtwerke-Team der TG Witten hofft, mit Frauen und Männern weit vorn zu landen.

Witten..  Die Vorfreude könnte kaum größer sein beim Triathlon-TEAM der TG Witten. „Zum ersten Mal seit mehreren Jahren bringen wir wieder vier Mannschaften in der ersten und zweiten Liga an den Start“, berichtet Abteilungsleiter Thomas Fehrs vor dem Bundesliga-Auftakt am Sonntag im siegerländischen Buschhütten stolz. Und die Ziele des mehrmaligen Deutschen Meisters sind durchaus ehrgeizig.

„Wir wissen zwar um die Klasse des TV Buschhütten, aber wir wollen sie schon ein wenig ärgern und werden versuchen, so weit wie möglich vorne zu landen“, betont Fehrs mit Blick auf seine beiden Bundesliga-Mannschaften. In der ersten Saison nach dem Rücktritt des langjährigen Sportlichen Leiters Richard Gutt, dessen Posten nun der Niederländer Richard van Diesen inne hat, setzen die Wittener zwar nicht auf die ganz großen Stars der Szene wie in der Vergangenheit, dafür aber auf ein in der Breite verstärktes Ensemble für den rasanten sportlichen Dreikampf aus Schwimmen, Radfahren und Laufen.

„Mit unseren Aufgeboten sollten wir gut durch die Saison kommen. Wichtig war uns eine Mischung aus erfahrenen und noch recht jungen Athleten, die an ihre Aufgabe in der Bundesliga behutsam herangeführt werden sollen“, so Fehrs, der selbst am Sonntag wegen einer beruflichen Reise nach Washington nicht vor Ort sein kann, sich aber voll auf seinen Betreuerstab verlässt. Im vergangenen Jahr hatte es für das Männer-Team im Abschluss-Klassement immerhin zum zweiten Platz gereicht, die Damen wurden Vierte. Diesmal wollen die Aktiven vom „Stadtwerke-Team“ den Blick wieder weit nach oben richten. „Wir wollen um den Titel mitmischen - auch im Vorjahr war hier und da ein besseres Ergebnis drin, wenn wir da nicht viel Pech gehabt hätten“, so Thomas Fehrs vor dem Auftakt-Wettbewerb in Buschhütten.

Dort werden die Männer mit Nils Frommhold, Stefan Zachäus, Peter Denteneer (Belgien), Aurélien Lebrun (Frankreich) und Jonas Schomburg antreten. „Mit dieser Mannschaft sind wir zuversichtlich, dass es gut läuft“, sagt Fehrs. Bei den Damen setzen die Wittener auf das Quartett mit Anja Knapp, Carina Brechters, Zsofia Kovac und Margit Vanek (Neuzugänge aus Ungarn). „Nach dem Rennen am Sonntag wissen wir dann auch in etwa, wo wir stehen“, betont der TTW-Abteilungsleiter. Das Rennen der Erstliga-Frauen beginnt als Teamsprint um 13.45 Uhr, die Männer sind um 16.15 Uhr an der Reihe.

Bei den Zweitliga-Mannschaften setzt der erfolgreiche Wittener Club neben den Aktiven, die im vergangenen Jahr den Aufstieg geschafft haben, auch auf externe Neuzugänge, damit man sich gleich in Richtung gesichertes Mittelfeld orientieren kann. Im Rennen der Frauen, das um 14.30 Uhr gestartet wird, bietet das TTW Tatjana Kortmann und Henrike Herzog sowie die Holländerinnen Juriena de Vries und Jony Heerink auf. Bei den Männern (Start: 15.15 Uhr) setzt der Wittener Aufsteiger auf Christian Otto, Kilian Fladung, Neuzugang Lukas Engelbert sowie Peter Melcher und Omar Brons aus dem Meister-Team 2014.