TTW-Kader überzeugt im Münsterland

Witten..  Traditionell hat das Triathlon Team TG Witten auch in diesem Jahr wieder an den Wettkämpfen in Oelde teilgenommen. Bei der 14. Auflage des Triathlons im Münsterland erzielten die zahlreichen Athleten aller Alters- und Leistungsklassen aus der Ruhrstadt auch diesmal starke Ergebnisse.

Den Anfang machten dabei wie bewährt die Schüler und Jugendlichen des TTW. Linus Heldt stach dabei besonders heraus. Er absolvierte die 50 m Schwimmen, zwei Kilometer Radfahren und 600 m Laufen in 10:24 Minuten und belegte damit Platz zwei in der Endabrechnung der männlichen Schüler A. Marlene Heldt benötigte für die gleiche Distanz 12:36 Minuten, was letztlich immerhin noch für Rang sieben bei den Schülerinnen B reichte.

Die Athletinnen und Athleten des Jugend-Triathlons hatten im Anschluss eine schon etwas anspruchsvollere Aufgabe zu bewältigen und 200 m schwimmend, fünf Kilometer auf dem Rad sowie einen Kilometer laufend zurückzulegen. Till Wettlaufer erzielte hier mit 20:38 Minuten ein starkes Ergebnis und sicherte sich in der männlichen Jugend B die Bronzemedaille im Dress des TTW. Da wollte sich Thalia Heldt in der weiblichen Leistungsklasse B nicht lumpen lassen und lief in 22:54 Minuten ebenfalls auf dem dritten Rang ins Ziel.

Nach den Jugendlichen folgten die verschiedenen Startgruppen der Volksdistanz (500 m Schwimmen, 20 km Radfahren, fünf Kilometer Laufen). Bei den Frauen schafften es gleich zwei Ruhrstädterinnen auf das Treppchen. Bei Sabine Dettmars Zieleinlauf zeigte die Uhr 1:03:32 Stunden an – die Silbermedaille. Eine gute Zeigerumdrehung später setzte auch Frauke Fehrs zum Endspurt an und krallte sich Bronze (1:04:49 Stunden). Eine starke Leistung des TTW-Duos, die Judith Bierey in ihrer Altersklasse (W45) offenbar als Motivation nutzte.

Die Wittenerin sicherte sich in 1:07:58 Stunden in starker Manier den Platz ganz oben auf dem Podium und machte damit den TTW-Doppelsieg in dieser Altersklasse perfekt. Denn Kathrin Ernst holte sich in 1:09:14 Stunden die Silbermedaille. Auch in den weiteren Altersklassen erzielten die weiblichen TTW-Vertreterinnen gute Ergebnisse.

Da wollten die Herren natürlich nicht zurückstecken. Lars Wenzel musste sich mit 56:59 Minuten nur dem Gesamtsieger und Zeitschnellsten Niclas Bock geschlagen geben. Etwas besser lief es da für Klaus Augustin, der in der M65 mit 1:18:40 Stunden den Altersklassensieg verbuchen konnte. Hauchdünn verpassten indes Janosch Heldt (MJA) und Thomas Dettmar (M30) die Goldmedaille, die beide auf Rang zwei abschlossen und es damit der TTW-Staffel „Gestiefelte Muskelkater“ um Laura Bohnet, Kau Moldenhauer und Sebastian Krusch (57:49 Minuten) gleichtaten.