Trainer Richter sauer auf seine Mannschaft

Auch die starken 30 Punkte von Eduard Warkentin (am Ball) konnten die unglückliche Niederlage der U18 der SG Ruhrbaskets nicht verhindern.
Auch die starken 30 Punkte von Eduard Warkentin (am Ball) konnten die unglückliche Niederlage der U18 der SG Ruhrbaskets nicht verhindern.
Foto: WAZ-FotoPool
U18 der SG Ruhrbaskets gibt sicher geglaubten Sieg gegen die TG Voerde in den letzten Minuten noch aus der Hand. U14 und U16 müssen sich deutlich geschlagen geben.

Witten..  Einen Spieltag zum Vergessen erwischten die Jugendteams der SG Ruhrbaskets in ihren Regionalligen. Während die U14 und die U16 klare Niederlage kassierten, musste sich die U18 nach einer schwachen Schlussphase noch hauchdünn geschlagen geben.


SG Ruhrbaskets/U18 - TG Voerde 66:68. Trainer Malte Richter war nach dem Spiel bedient - sein Team hatte eine völlig unnötige Niederlage kassiert. Gegen die spielerisch nicht überlegenen, aber kämpferisch starken, Gästen aus Ennepetal verlor man trotz langer Führung noch mit 66:68 (38:33).

Dabei sah es im ersten Viertel bereits nach einem engen Spiel aus - mit 17:19 verlor man diesen Abschnitt. Erst im zweiten Viertel drehte man auf und ging mit einem 38:33 in die Pause. Angeführt von einem bärenstarken Eduard Warkentin (30 Punkte) setzte man sich bis auf 52:42 ab (26.). Doch eigene Nachlässigkeiten brachten die Gäste wieder zurück in das Spiel. Stets hatte man Eindruck, die Ruhrbaskets seien in der Lage das Spiel zu dominieren. Denn im Schlussabschnitt setzte man sich erneut auf 61:53 ab. Doch weit gefehlt. „Arrogant - wir haben schlichtweg arrogant reagiert und geglaubt, es würde eine halbherzige Leistung reichen“, so Coach Richter. Voerde nutzte diese wiederholte Schwächephase eiskalt und drehte mit einer 11:0-Serie zum 64:61 das Spiel. Eine ganz bittere Niederlage, da die Gastgeber einen eigentlich schon geschlagenen Gegner zurück in die Partie ließen und so einen Sieg leichtfertig verschenkten.

RuBa: Wilshaus (8), Kornmaier (5), Warkentin (30), Siepmann (8), Wortmann (2), Mork (13), Thomas.

SG Ruhrbaskets/U16 - SV Hagen-Haspe 42:101. Erneut mit einer ganz dünnen Personaldecke, erneut gab es eine Niederlage für die U16-Basketballer der SG Ruhrbaskets. Gegen den Tabellenzweiten, den SV Hagen-Haspe, verloren die Wittener mit 42:101 (21:43).

Ohne Jonas Herrmann und Niels Meesmann ging gleich das erste Viertel deutlich verloren (10:31). Zumindest in der Defensive konnte man jedoch im zweiten Viertel gefallen. Angeführt von einem starken Jörn Wortmann ließ man nur zwölf Punkte zu und ging mit einem 21:43 in die Halbzeit. Jedoch gelang es in der restlichen Spielzeit nicht mehr an diese Leistung anzuknüpfen. Schnell erhöhte der Hagener Meisterschaftskandidat auf 59:21 und knackte in den letzten Minuten auch noch die 100-Punkte-Marke. Coach Sebastian Körner war trotz der Pleite nicht unzufrieden, sah er doch Fortschritte bei seinen Schützlingen im Vergleich zu den Auftritten der letzten Wochen.

RuBa: Schneider (3), Wilshaus (6), Matoba (8), Tunay (6), Knop (9), Wortmann (10).

TV Datteln - SG Ruhrbaskets/U14 65:43. Die RuBa-U14 fuhr mit dem Ziel nach Datteln, den Sieg aus dem Hinspiel zu wiederholen. Lange Zeit sah es gut aus für die Wittener, doch dank der besseren Kondition setzten sich die Hausherren mit 65:43 (27:24) durch.

Nach einem durchwachsenen ersten Viertel lag man mit zwölf Zählern zurück - doch die SG gab keineswegs auf. Im zweiten Spielabschnitt gewann man dank starker Aktionen von Nils Meesmann und Thilo Jamelle immer mehr die Oberhand. Zur Halbzeit hatte man auf 24:27 verkürzt. Bis zum Ende des dritten Viertels blieb die Partie ausgeglichen und spannend. Doch in den letzten fünf Minuten drehte Datteln noch einmal mächtig auf und überrannte die Wittener förmlich. Mit 24:4 ging das letzte Viertel an die Gastgeber, die so noch einen deutlichen Sieg einfahren konnten. In der Tabelle stehen die Ruhrbaskets weiter auf Rang elf.

RuBa: Meesmann (15), Jamelle (12), Hauert (6), Mische(6), Hugo (2), Siepmann (2), Seiler, Görlich, Pilchner.

EURE FAVORITEN IN DIESER STUNDE