TG geht personell auf dem Zahnfleisch

Osita Uchegbu, hier bei der 57:62-Pleite im Hinspiel, droht beim BC Soest auszufallen.
Osita Uchegbu, hier bei der 57:62-Pleite im Hinspiel, droht beim BC Soest auszufallen.
Foto: WAZ-FotoPool
Was wir bereits wissen
Gleich sieben Spieler der TG Witten drohen beim Gastspiel beim BC Soest auszufallen. Verdacht auf Bänderris bei Fabian Sklareck.

Witten..  Vor dem Gastspiel beim BC Soest (Sa., 19.30 Uhr) plagen die Oberliga-Basketballer von der TG Witten arge Verletzungssorgen. Gleich sieben Spieler drohen beim Tabellendritten in Soest auszufallen. Besonders bitter: Fabian Sklareck verletzte sich am Donnerstag beim Training, er fällt mit Verdacht auf einen Bänderriss wohl länger aus.

„Das wird eine ganz schwierige Nummer für uns“, sagt TG-Coach David Glöckner. Neben Sklareck fallen Michael Heringhaus, Patrick Gottschalk und Sebastian Wutzke aus. Zudem ist es höchst unwahrscheinlich, dass Osita Uchegbu (Knöchelprobleme) mitwirken kann. Hoffnung gibt es noch bei Jens Badziong, der mit Kniebeschwerden zu kämpfen hat. Darüber hinaus war am Freitag noch offen, ob Julius Breu gesperrt ist. „So fahren wir als klarer Außenseiter dahin“, sagt Glöckner.

Denn selbst in Bestbesetzung würde es für die Wittener in Soest alles andere als eine leichte Aufgabe. Vor allem ein Spieler machte der TG bei der 57:62-Pleite im Hinspiel zu schaffen, er erzielte im ersten Viertel acht Dreier. „Er ist dort Dreh- und Angelpunkt, ihn müssen wir in den Griff kriegen“, so Glöckner. Außerdem hofft der Trainer, dass sein Team die Ballverlustquote minimieren kann. „Und es ist wichtig, dass wir am Brett effektiv sind. Mit Mathias Veit und Ulf Winkelmann sind wir da immer noch stark besetzt“, so Glöckner.