Das aktuelle Wetter NRW 12°C
Ringen - Westfalenmeisterschaft

Talente des KSV Witten räumen mächtig ab

20.01.2015 | 16:42 Uhr
Talente des KSV Witten räumen mächtig ab
Einmal mehr bärenstark präsentierten sich die Nachwuchs-Talente des KSV Witten in Hagen.

Hagen.   Bei den Titelkämpfen im griechisch-römischen Stil sammelt der Nachwuchs des Traditionsvereins Medaillen ohne Ende. Dazu der Sieg in der Teamwertung.

Die Ringerjugend des KSV Witten 07 schnitt bei den Westfalenmeisterschaften im griechisch-römischen Stil mit 25 Athleten in der Rundsporthalle Hohenlimburg erfolgreich ab. Neben zahlreichen Einzelsiegen hatte man auch mit der Mannschaft die Nase vorne.

In der A-Jugend gewann Artur Szczesny bis 42 Kilogramm seinen einzigen Kampf technisch überlegen gegen seinen Vereinskameraden Dersim Oguz. Idris Ibaev schaffte bis 54 Kilogramm das Kunststück, ohne einen technischen Gegenpunkt mit 36:0-Zählern Gold zu erringen. In der 58-kg-Konkurrenz sicherte sich Bahtiyar Dündar den Sieg, für Mert Tasdemir reichte es zur Bronzemedaille. Tristan Steckelbach (69 kg) konnte sich ebenfalls über Rang drei freuen. Auch Julian Zimmermann lag diese Woche knapp unter seiner Gewichtsgrenze und gewann bis 85 Kilogramm alle Kämpfe ohne Gegenpunkt - 40:0-Zähler.

In der B-Jugend tat Radoslaw Szczesny (34 kg) es seinem großen Bruder gleich und errang ebenfalls Gold. Tugkagan Öztürk erreichte bis 50 Kilogramm durch einen Sieg und eine Niederlage den zweiten Rang. Julian Lejkin (54 kg) gewann seinen einzigen Kampf in der zweiten Runde am Ende technisch überlegen und nahm so ebenfalls den Titel mit nach Hause.

Auch Kutkagan Öztürk hatte in der C-Jugend bis 29 Kilogramm nur einen Gegner, gewann aber diesmal deutlich und holte so die Goldmedaille. Noah Englich holte ohne Gegenpunkt in der 31-kg-Klasse den Sieg. Tim Oberboßel (38 kg) feierte dank einer tadellosen Vorstellung mit Rang eins seinen bisher größten Erfolg, während für Vatan Ülger nach den Poolkämpfen Schluss war - Platz acht. Alexander Boric hatte bis 46 Kilogramm Pech, dass er gleich zu Beginn auf den späteren Sieger traf. Immerhin reichte es noch zu Bronze. Eduard Letr wurde in diesem Feld Siebter. Nikita Lejkin (50 kg) brauchte für seinen einzigen Kampf zwar die volle Zeit, siegte aber routiniert mit 8:0. Leon Suslin gelang bis 63 Kilogramm gegen seinen einzigen Kontrahenten ein Schultersieg nach nur 55 Sekunden.

In der D-Jugend landeten Maximilian Nowicki und Ben Schaller im 29-kg-Feld auf den Rängen fünf und zehn. Während Nowicki es mit drei Siegen in die Finals schaffte, war bei Schaller nach den Pools Schluss. Nick Engelkamp holte bis 31 Kilogramm mit drei Siegen Bronze. Ümit Can Tasdemir (38 kg) wurde wie im freien Stil Fünfter.

Dass bei der E-Jugend, bei der im Gegensatz zur Greco-Westfalenmeisterschaft ein Turnier im freien Stil gerungen wurde, auch die Mädchen antreten konnten, nutzte der KSV-Nachwuchs gleich mit drei Medaillen. Melis Coskun und Vera Engelkamp durften sich jeweils über Bronze freuen. Noch besser machte es Lotta Englich, die bis 29 Kilogramm verlustpunktfrei ganz oben auf dem Podest stand.

Auch als Mannschaft können die Wittener überzeugen

Insgesamt gewann der KSV Witten 07 die Gesamtwertung mit 258 Punkten vor dem Gastgeber aus Hohenlimburg, so dass der Jugendvorstand Bahaddin Tasdemir sowie die zahlreich angereisten Verwandten, Trainer und Kampfrichter auch mit diesem Ergebnis des Turniers sehr zufrieden sein konnten.

Fabian Bödecker

Kommentare
Funktionen
Fotos und Videos
10. Ruhrtalmarathon
Bildgalerie
Wiiten Sport
10. Ruhrtal-Marathon
Bildgalerie
Fotostrecke
ETSV gewinnt
Bildgalerie
Witten Sport
Fußball/Bezirksliga
Bildgalerie
SV Bommern - SC...
article
10256353
Talente des KSV Witten räumen mächtig ab
Talente des KSV Witten räumen mächtig ab
$description$
http://www.derwesten.de/sport/lokalsport/witten/talente-des-ksv-witten-raeumen-maechtig-ab-id10256353.html
2015-01-20 16:42
Witten