SVB kassiert K.O. in der Nachspielzeit

Florian Brommer (re.) kassierte mit dem SV Bommern eine bittere 0:2-Niederlage in Gevelsberg.
Florian Brommer (re.) kassierte mit dem SV Bommern eine bittere 0:2-Niederlage in Gevelsberg.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
SV Bommern verliert durch zwei späte Treffer mit 0:2 im Kellerduell beim FSV Gevelsberg.

Gevelsberg.. FSV Gevelsberg -
SV Bommern 05 2:0 (0:0)

SVB: Kwapich, Janek (90. Neemann), Brommer, Schumacher, Schröder, Kraus, Queißer, Herbrechter, Berghaus, Müller, Tytko (63. Jakobs/77. Bräuer).
Torfolge: 0:1 (90.), 0:2 (90.).

In letzter Minute hat der SV Bommern 05 das Kellerduell beim FSV Gevelsberg verloren. Der Fußball-Bezirksligist aus Witten ließ über die gesamte Spieldauer beste Torchancen aus und wurde dafür in der Nachspielzeit mit zwei Gegentreffern bestraft. Nach der 0:2-Niederlage liegt Bommern (23 Punkte) auf Abstiegsrang 14, während Gevelsberg (26) auf Platz zehn kletterte.

Bereits in der ersten Spielminute nahm das Dilemma mit der mangelhaften Chancenverwertung des SV Bommern seinen Anfang. Anstatt auf Holger Schumacher quer zu legen, versuchte es Benjamin Schröder selbst – und vergab. Auch in der Folge gab der SVB den Ton an, erspielte sich ein Übergewicht auf den Außenpositionen und kam so immer wieder gefährlich vor das Tor. Die Versuche von Schröder, Schumacher und Michael Kraus waren jedoch allesamt nicht von Erfolg gekrönt.

Das hätte sich nach einer halben Stunde beinahe gerächt. Im Strafraum der Wittener ging es drunter und drüber, dreimal war ein Bommeraner Bein dazwischen, ehe SVB-Schlussmann Jörg Kwapich final klären konnte. Es blieb allerdings die einzige Chance für den FSV Gevelsberg in Durchgang eins. „Die ersten 45 Minuten waren klasse von uns. Wenn wir zur Pause 2:0 führen, kann sich niemand beschweren“, befand Bommerns Trainer Semin Salkanovic.

Die zweite Halbzeit begann wie die erste: Schröder und Schumacher liefen alleine aufs Tor zu, diesmal legte Schröder quer. Allerdings zu ungenau – Chance vertan. „Von da an hat Gevelsberg richtig gut gekontert“, sah Salkanovic aufkommende Gastgeber. Sein Team hatte mehrfach Glück, nicht in Rückstand zu geraten. In der Schlussminute wurde es dann jedoch ganz bitter: Florian Brommer konnte eine Flanke auf den zweiten Pfosten nicht ausreichen klären und ein Gevelsberger staubte zum 1:0 ab. Wenig später legte der FSV nach einem Fehlpass von Daniel Müller noch das 2:0 nach. „Gevelsberg hatte das Glück heute auf seiner Seite. Für uns ist das Ergebnis ärgerlich“, so Salkanovic.