SVB-Fußballerinnen treffen erst, als es schon zu spät ist

Linden..  Die Fußballerinnen des SV Bommern sind ohne Punkte vom A-Liga-Duell beim SV Waldesrand Linden zurückgekehrt, drei Auswärtstore reichten nicht einmal für einen Erfolg. Noch bitterer war, dass die Bommeraner Personallage sich weiter verschlimmerte: Die Reserve in der Kreisliga B konnte am Wochenende nicht antreten, damit die Erste in Linden spielfähig war. Auf der Lindener Asche (Trainer Böringschulte: „Mondlandschaft“) knickte dann nach gut 20 Minuten Kim Wickert um, musste verletzt raus. „Dazu haben viele angeschlagene Spielerinnen weiter gespielt“, erklärt Björn Böringschulte die Situation.

Die erste Halbzeit seiner Mannschaft gefiel ihm gar nicht so schlecht, zwar stand es 2:0 für den SV Waldesrand, „aber wir hatten auch unsere Chancen. Nach der Pause klappte dann aber gar nichts mehr.“ Ein Doppelschlag der Gastgeberinnen zum 4:0 (47./50.) machte alles klar. Hannah Weber (54.) und Celina Zdziarstek (67.) verkürzten zwar noch, beide Treffer wurden aber postwendend beantwortet: 4:1, 5:1, 5:2, 6:2. In der Nachspielzeit traf Zdziarstek zum 6:3-Endstand. „Wir haben nicht auf den Platz gebracht, was wir uns vorgenommen hatten“; resümiert Böringschulte, „man darf da einfach keine sechs Gegentore kassieren.“