SV Herbede stürzt auf einen Abstiegsrang

Bochum.. CSV SF Linden -
SV Herbede 2:0 (0:0)

SVH: Gensch; Hain, Ferber, Leone, Reckort (72. Beckmann), Zimmer (56. Mansfield), Sisman, Silberbach, Karisik, Homann (70. Pänkert), Kleine.
Torfolge: 1:0, 2:0 Lahchaychi (57., 87.).

Welch ein Spieltag in der Landesliga - für den SV Herbede ganz sicher einer zum Vergessen. Nach der 0:2 (0:0)-Niederlage beim CSV SF Linden rutschten die Wittener auf einen Abstiegsplatz ab, denn die Konkurrenz punktete teils mit sehr überraschenden Resultaten im Liga-Keller.

So gewann der SV Höntrop mit 3:0 gegen Hennen, liegt jetzt vor den Wittenern. Und von hinten drängt der Hasper SV nach einem bemerkenswerten 8:3 in Schüren - gegen den nächsten Herbede-Gegner.

„Im Moment läuft einfach vieles gegen uns“, grummelte Co-Trainer Guido Silberbach, der am Sonntag auch von einer unnötigen Pleite in Linden sprach. „Wir haben da eigentlich ganz gut ausgesehen“, so Silberbach. Allein: Im Angriff waren die Wittener nicht durchschlagskräftig genug - und aufgrund der angespannten personellen Lage kann der SVH derzeit auch nicht von der Bank nachlegen und für zusätzlichen Schwung sorgen.

Bis zum Seitenwechsel hielten die Schützlinge von Trainer Marco Held noch ein torloses Remis - Linden hatte lediglich einen Lattenschuss als beste Chance zu verzeichnen. Ansonsten war Ersatzkeeper Kevin Gensch jederzeit Herr der Lage. Im zweiten Durchgang leistete sich der SV Herbede nach einer knappen Stunde eine Lässigkeit im Mittelfeld, die prompt bestraft wurde. „Da waren wir im Zweikampf nicht energisch genug“, monierte der Co-Trainer. Im Nachschuss traf der Ex-Herbeder Lahchaychi zum 1:0 (57.). Pech hatte der SVH bei einem Kopfball von Gianluca Silberbach, der das Ziel knapp verfehlte, und bei einem Pfostenschuss von Ümran Sisman. Drei Minuten vor Schluss kassierte man - wieder durch Lahchaychi - das 0:2 (87.). Zudem gab’s für Ersatzspieler (!) Stefan Tiedke wegen zu heftigen Reklamierens noch dessen fünfte gelbe Karte.