SV Herbede bangt um Stamm-Trio

Auf Benjamin Homann (M.) müssen die Herbeder eventuell verzichten.
Auf Benjamin Homann (M.) müssen die Herbeder eventuell verzichten.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Das Gastspiel beim CSV SF Linden steht für den SV Herbede unter keinem guten Stern - gleich drei wichtige Akteure drohen auszufallen.

Herbede..  Es wird mal wieder Zeit für einen Sieg in der Landesliga - der letzte des SV Herbede (3:0 daheim gegen Wanne 11) ist schon ein paar Wochen her. Ob es allerdings am Sonntag (15 Uhr) beim CSV SF Linden zu einem solchen Befreiungsschlag reicht, ist vorab zumindest einigermaßen fraglich.

Denn aktuell drückt bei den Herbedern wieder personell ganz arg der Schuh: „Für Sonntag drohen uns gleich drei wichtige Spieler auszufallen“, sagt Co-Trainer Guido Silberbach. Ein besonders herber Rückschlag wäre es, wenn Torhüter Daniel Hamann nicht mitwirken könnte. „Er klagt über Oberschenkel-Probleme, konnte unter der Woche nicht trainieren“, so Silberbach. Als Ersatz stünde Routinier Mirco Sell parat. Ein dickes Fragezeichen steht zudem hinter dem Engagement von Abwehrchef Daniel Beckmann (Waden-Verletzung). Überdies hat Benjamin Homann einen Schlag auf den Knöchel bekommen, auch sein Einsatz steht in den Sternen. „Für ihn könnte Marvin Pänkert eine Chance von Anfang an bekommen.“

Nach der 1:2-Pleite in Günnigfeld hofft der SVH, der lediglich einen Zähler über der Abstiegszone steht, auf zumindest ein Remis in Linden. „In unserer Situation ist man froh über alles, was man erreicht“, betont der Co-Trainer. Hurra-Fußball verbietet sich für die Herbeder vor der Partie auf dem Rasenplatz „In der Hei“ - eher dürfte es auf eine sehr defensive Spielweise hinauslaufen. „Gegen so starke Gegner haben wir aber eigentlich immer ganz gut ausgesehen", sagt Silberbach.