SV Bommern wappnet sich für die neue Saison

Mit frischen Kräften startet der SV Bommern 05 in die Vorbereitung auf die neue Saison.
Mit frischen Kräften startet der SV Bommern 05 in die Vorbereitung auf die neue Saison.
Foto: Fischer / Funke Foto Service
Was wir bereits wissen
Fabio Di Tavi ist der sechste Neuzugang beim Fußball-Bezirksligisten aus Witten. 26 Spieler beim Trainingsauftakt.

Witten..  Der SV Bommern 05 hat mit 26 Spielern die Vorbereitung auf die kommende Saison aufgenommen. Mit dabei beim Trainingsauftakt: Fabio Di Tavi. Der Offensivakteur verstärkt den Wittener Fußball-Bezirksligisten in der kommenden Saison. Di Tavi kommt wie einige weitere Neuzugänge vom TuS Wengern.

Die Bommeraner Verantwortlichen freuen sich, denn der 23-Jährige sammelte in der U19 vom Wuppertaler SV immerhin zwei Jahre lang Erfahrung in der A-Junioren Bundesliga. Über Wengern und den SuS Volmarstein ging’s dann zurück zu seinem Jugendverein, dem Hasper SV. Nach zwei weiteren Jahren in der Landesliga heuerte der Stürmer erneut beim TuS Wengern am Brasberg an -- wo er in zehn Partien gleich sechs Mal traf -- bevor es ihn nach dem Abstieg nun in die Ruhrstadt verschlug.

„Wir sind vorne ja eigentlich schon ganz gut besetzt. Fabio soll aber für noch mehr Konkurrenzdruck sorgen“, sagt Bommerns Co-Trainer Kai Stegemann. Ohnehin war es das große Ziel der SVB-Verantwortlichen, den Kader in der Breite zu verstärken. Neben Di Tavi kommen auch Keeper Jörn Gabor, Patrick Berghaus sowie Dennis und Sven Mathea aus Wengern an den Goltenbusch. Da haben sich die Bommeraner fleißig bei den abgestiegenen Nachbarn bedient. Zudem kommt Christian Schacht von den SF Durchholz.

Bis auf den jüngsten Neuzugang sind alle neuen Akteure Verstärkungen für die Defensive. „Darauf lag unser Hauptaugenmerk. Wir müssen an den vielen Gegentoren arbeiten“, sagt Stegemann. Gelingt das, so hofft man, kann der SVB sich nächste Saison frühzeitig aus dem Abstiegskampf verabschieden. Um optimal vorbereitet zu sein, haben Stegemann und Trainer Semin Salkanovic ein strammes Trainingsprogramm auf die Beine gestellt. Trainiert wird an allen fünf Tagen in der Woche. Der erste Test steht am Sonntag bei SW Eppendorf an.