Südfeld-Tor bringt weiteres Remis

Stockums „Mittelfeld-Techniker“ Musa Colak behauptet den Ball, rechts daneben: TuS-Stürmer Martin Südfeld, der am Sonntag doppelt traf.
Stockums „Mittelfeld-Techniker“ Musa Colak behauptet den Ball, rechts daneben: TuS-Stürmer Martin Südfeld, der am Sonntag doppelt traf.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Stockumer Bezirksliga-Elf nun schon seit mehr als einem Monat ungeschlagen. 2:2 (1:1) gegen BV Herne-Süd ist drittes Remis in Folge.

Stockum.. TuS Stockum -
BV Herne-Süd 2:2 (1:1)

TuS: Wagner; Schmidt, Kartal, Berndl, Heuer Fernandes (58. Bourima), Tumbul, Szelinski (81. Boulakhrif), Südfeld, Colak, Schmitz (73. Kastel), Demirel.
Schiedsrichter: Paul Lyko (Dortmund).
Zuschauer: 70.

Torfolge: 0:1 Leipski (2.), 1:1 Südfeld (29.), 1:2 Stumpe (82.), 2:2 Südfeld (83.).

Von der positiven Seite betrachtet, ist die Stockumer Bezirksliga-Elf nun schon seit mehr als einem Monat ungeschlagen. Das 2:2 (1:1) gegen den Liga-Sechsten BV Herne-Süd war am Sonntag das dritte Remis in Folge, was die Wittener allerdings auch weiterhin nicht aus der Abstiegszone bringt.

„Der Punkt geht in Ordnung, man konnte heute sicher nicht sehen, welche der beiden Mannschaften unten steht“, meinte Dirk Reinert. Wie viele Stockumer Anhänger haderte aber auch der TuS-Trainer mit der vergebenen Chance, sich endlich einmal wieder drei Punkte zu sichern. Doch dafür hätte man gerade im zweiten Abschnitt einfach zielstrebiger nach vorne spielen müssen.

Verschweigen sollte man außerdem nicht die starke Anfangsphase der Gäste, die binnen weniger Minuten schon Böses befürchten ließen. Keine zwei Minuten waren gespielt, als Hernes Lennart Leipski im Fünfer seelenruhig zum 1:0 einschob. Und kurz darauf brachte es Umesch Jeyakumaran fertig, aus wenigen Metern neben das Tor zu köpfen (7.). In der Folge fanden die Hausherren dann aber immer besser ins Spiel und waren über viel Ballbesitz faktisch bis zum Schlusspfiff tonangebend. Nach einigen harmlosen Vorstößen glückte Christian Berndl in der 29. Minute eine Klasse-Flanke auf Martin Südfeld, der den Ball mit der Fußspitze in den Winkel lenkte - 1:1.

Bis zur nächsten Chance (43.) des langen Stürmers dauerte es eine Weile. Bevor es in die Halbzeit ging, musste aber auch Stockums starker Schlussmann Meikel Wagner in höchster Not eingreifen.

Dass sich der Torhüter den Lob seines Trainers wahrlich verdient hatte, bewies der 23-Jährige auch im zweiten Abschnitt. Patrick Heuer Fernandes verlor den Ball in der Vorwärtsbewegung, woraufhin Wagner einen satten Schuss gerade noch einmal neben den Kasten lenkte (56.). Wirklich viel passierte in den folgenden Minuten nicht. Reinerts Vorgabe, nach der Pause die langsame Rückwärtsbewegung der Gäste auszunutzen, wurde nicht wirklich umgesetzt. Yassin Bourima sorgte über Außen für reichlich Wirbel, klare Torchancen kamen allerdings nicht zustande.

Hernes 2:1 durch Luca Stumpe passte in der 82. Minute überhaupt nicht ins Bild. Nach dem Spannschuss-Treffer „aus dem Nichts“ hatte der TuS glücklicherweise aber gleich die passende Antwort parat. Musa Colak flankte in die Mitte, wo sich Martin Südfeld entschlossen durchsetzte und Stockum mit seinem zweiten Treffer noch einen Punkt rettete (83.).