Stahlschmidt stellt neuen Stadtrekord auf

Erfolgreiches Trio (v.l.n.r.): Luzie Stahlschmidt, Nejla Curo und Michelle Müller von der DJK kamen in Dortmund auf das Siegertreppchen.
Erfolgreiches Trio (v.l.n.r.): Luzie Stahlschmidt, Nejla Curo und Michelle Müller von der DJK kamen in Dortmund auf das Siegertreppchen.
Was wir bereits wissen
BWA-Talent bucht zudem das Ticket für die DM. Curo und Müller ebenfalls stark.

Dortmund..  Drei Leichtathletinnen der DJK Blau-Weiß Annen nahmen an der Mehrkampfveranstaltung des Kreises Dortmund teil. Luzie Stahlschmidt (W14), Michelle Müller und Nejla Curo (beide W15) entschieden sich für den Block-Wettkampf Wurf, der aus den Disziplinen 100 Meter, 80 Meter Hürden und Weitsprung sowie dem Kugelstoßen und Diskuswurf besteht. Das Trio konnte mehrere Bestleistungen feiern.

Nejla Curo verbesserte sich im Weitsprung auf gute 4,23 Meter, Michelle Müller steigerte ihre Bestweite im Diskuswurf deutlich auf 16,18 Meter. In der Gesamtwertung der W15 landete Curo schließlich mit 1881 Punkten auf Platz zwei, dicht gefolgt von ihrer Trainingspartnerin Müller mit 1853 Punkten.

Luzie Stahlschmidt musste den Saisoneinstieg etwas verhaltener beginnen. Nach einer überragenden Hallensaison mit zwei Medaillen bei der Westfalenmeisterschaft erwiesen sich die nachfolgenden zwei Trainingsmonate aufgrund gesundheitlicher Probleme als schwierig. Der Trainingsrückstand machte sich auch im Wettkampf bemerkbar. Ziel von Stahlschmidt war es, die 2350-Punkte-Marke zu knacken und sich damit für die Deutschen Block-Mehrkampfmeisterschaften im September in Lübeck zu qualifizieren. Dem BWA-Talent gelang ein guter Start. So legte sie die 100 Meter in 13,31 Sekunden zurück und brachte die Hürdenstrecke mit 13,46 Sekunden erfolgreich hinter sich. Mit beiden Leistungen unterbot Stahlschmidt die A-Normen für die Westfälischen Meisterschaften deutlich. Etwas zu schaffen machte der Wittenerin dann aber die straffe Wettkampforganisation beim Kugelstoßen. Ohne größere Pausen und Probeversuche ging es rasch in den Wettbewerb, wo das BWA-Trio insgesamt unter den erwarteten Leistungen blieb. Entscheidender Faktor für Stahlschmidt wurde so der Diskuswurf. Nach zwei Würfen über 21 Meter war klar, dass sie sich steigern muss. Im dritten und letzten Versuch warf sie den Diskus dann auf 24,18 Meter. Insgesamt kam sie damit auf 2372 Punkte und sicherte sich den Sieg. Gleichzeitig buchte die Nachwuchshoffnung so das DM-Ticket und verbesserte den Stadtrekord um mehr als 200 Punkte. Stahlschmidt wird die jüngste Leichtathletik-DM-Teilnehmerin in der Gesichte der DJK sein. Am 31 Mai startet das Trio bei den NRW-Mehrkampfmeisterschaften in Aachen.