SF Schnee feilen an der Offensive

Die Sportfeunde Schnee (re.) haben bewusst kein Saisonziel ausgegeben. Zunächst möchte man sich ganz auf die Hinrunde konzentrieren.
Die Sportfeunde Schnee (re.) haben bewusst kein Saisonziel ausgegeben. Zunächst möchte man sich ganz auf die Hinrunde konzentrieren.
Foto: Fotopool / Bernd Böhmer
Was wir bereits wissen
Decker-Elf hat mit Pascal Ditges und Jens Birkholz zwei Stürmer verpflichtet. Auch SV Herbede III mit Neuzugängen.

Witten..  Gleich sieben Teams aus der Ruhrstadt gehen in der kommenden Saison in der B-Liga an den Start. Einige packende Derbys sind da also vorprogrammiert. Im ersten Teil unserer Serie blicken wir auf die Vorbereitung der Sportfreunde Schnee, die in der abgelaufenen Spielzeit knapp am Aufstieg scheiterten, und die der dritte Mannschaft des SV Herbede

Trotz der Tatsache, dass das Team von Coach Boris Decker in der vergangenen Saison die beste Rückrunde aller B-Ligisten spielte, schrammte man ganz knapp am Aufstieg vorbei. „Wir haben das in der Hinrunde vergeigt“, erklärt der Trainer. Die schloss man nämlich nur auf Rang vier ab.

In der kommenden Spielzeit möchte man es besser machen und zunächst einmal ein starkes erstes Halbjahr spielen. Eine Saisonprognose möchte Decker daher noch nicht abgeben. „Das juckt mich nicht“, sagt der Coach. Ihm liegt vielmehr die Entwicklung seines Teams am Herzen. „Wir konnten uns bisher jedes halbe Jahr steigern und ich möchte, dass das so bleibt“, erklärt er die anspruchsvollen Testspiele, die den Seinen bevorstehen. Unter anderem geht’s nämlich gegen den TuS Wengern und die TSG Herdecke, zwei Bezirksliga-Absteiger, die aber dennoch eine gute Standortbestimmung für die Sportfreunde seien dürften.

Um seine Defensive wird sich Decker in den Partien dabei wohl keine Gedanken machen. Mit nur 27 Gegentreffern stellte man im Spieljahr 2014/2015 die beste Abwehr der Liga. Stottern tut der Motor dagegen im Angriff. Daher hat man mit Pascal Ditges (VfB Langendreerholz) und Jens Birkholz (SpVg. Hagen 11, 2. Mannschaft) zwei etatmäßige Stürmer verpflichtet. Insgesamt komplettieren sechs Neuzugänge den 27 Mann starken Kader. „Wir sind gut aufgestellt“, ist sich Decker daher sicher.

Sorgen um mangelnde Qualität der Mannschaft macht man sich auch bei Aufsteiger SV Herbede III nicht. „Lediglich in der Breite haben wir uns verstärkt“, erklärte Coach Michael Jasmund, der nur noch bei akuten Personalproblemen aushelfen möchte. Insgesamt hat man vier Neuzugänge zu vermelden - mit Alexander Klopotnoj und Yannik Igel darunter zwei Altbekannte, die schon einmal die Schuhe am Stausee schnürten.

Darüber hinaus stoßen Callum Hope sowie Christian Klein aus der eigenen Reserve dazu und Niklas Sommer wird seine ersten Pflichtspiele für den SVH absolvieren. Sommer, der beim SV Höntrop schon Landesligaerfahrung sammelte, hatte bisher nur mittrainiert.

Ein Saisonziel möchte Jasmund trotz des vielversprechenden Aufgebots aber nicht ausgeben. Vielmehr will er sein Team zunächst zu einer Einheit formen. „Um die Leistung auf dem Platz mache ich mir keine Sorgen, aber wir müssen noch mehr zusammenrücken“, erklärt er. Gleichzeitig macht er aber klar, dass wenn die Seinen gut in die Saison starten, „einiges möglich sei.“