Schnee und Stockum II auf Spitzenkurs

Die Sportfreunde Schnee (re.) konnten Boden auf Tabellenführer CF Kurdistan gutmachen.
Die Sportfreunde Schnee (re.) konnten Boden auf Tabellenführer CF Kurdistan gutmachen.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
CF Kurdistans überraschende 1:6 (0:2)-Pleite gegen Werne sorgt für Spannung an der Tabellenspitze. Zwei Wittener Teams haben dabei gute Karten.

Witten..  Das überraschendste B-Liga-Ergebnis kam am 20. Spieltag aus dem Bochumer Raum. Die 1:6 (0:2)-Pleite von Tabellenführer CF Kurdistan gegen den SC Werne 2002 dürfte dabei allen voran zwei Wittener Teams gut gefallen haben.

Zum einen den Sportfreunden Schnee, die nun nur noch ein Zähler von der Tabellenspitze trennt. Die Elf von Trainer Boris Decker gewann am Ostermontag auch gegen Langendreerholz, schlug den VfB verdient mit 4:0 (1:0). Ebenfalls mit im Aufstiegsrennen bleibt außerdem die Reserve des TuS Stockum. Im Derby gegen einen erneut personell geschwächten FSV Witten feierte man ein deutliches 5:0 (2:0).

Weitere Wittener Siege sahen die Zuschauer in Durchholz und Heven. Während die Sportfreunde den TuS Kaltehardt II eher glücklich mit 3:2 (0:1) schlugen, kam die Röber-Elf am Haldenweg zu einem hochverdienten 4:1 (2:0)-Erfolg über den BV Langendreer III.


Die Spiele im Überblick:


TuRa Rüdinghausen II - Raspo Weitmar 0:4 (0:1)

Torfolge:
0:1 (30.), 0:2 (60.), 0:3 (74.), 0:4 (87.).

In der Nachbarstaffel zahlte die Reserve von TuRa Rüdinghausen am Samstag Lehrgeld. Gegen Raspo Weitmar spielte man in der ersten Halbzeit gut mit und erarbeitete sich durchaus aussichtsreiche Chancen. Doch nach dem zweiten Gästetreffer in der 60. Minute ließ die Gegenwehr der Wittener allmählich nach. „Da sind wir dann leider etwas zusammengebrochen“, berichtete Neu-Coach Kevin Deilmann.


SuS Wilhelmshöhe - TuRa Rüdinghausen 1:0 (0:0)
Torfolge:
1:0 (55.).

TuRas Erstvertretung hatte es in Wilhelmshöhe mit einem aggressiven Gegner zu tun. In einer hart geführten Partie vergaben Stürmer Sebastian Schwartz und Trainer Stefan Lohrmann zunächst zwei gute Möglichkeiten, ehe Schwartz nach der Pause sogar nur an der Latte scheiterte. Nach einem Gegentor (55.) wurde die Begegnung „immer ruppiger“, so Lohrmann, der eine nicht geahndete Tätlichkeit gegen Timo Wegener beobachten musste. „Da wirkte der Schiedsrichter dann doch überfordert.“


SF Schnee - VfB Langendreerholz 4:0 (1:0)
Torfolge:
1:0 Robin Bierhoff (18.), 2:0 Eike Zengerle (47.), 3:0, 4:0 Timo Munzig (65., 67.).

Saisonsieg Nummer zwölf bringt die Sportfreunde Schnee noch näher an die Tabellenspitze heran. Im Heimspiel gegen Langendreerholz überzeugte die Elf von Trainer Boris Decker vor allem mit einer starken Defensivarbeit. Vorne bescherte Robin Bierhoff auf Vorlage von Celal Yigit Bozdurgut die Pausenführung, ehe Langendreers Pascal Ditges einen Strafstoß vergab (35.) und anschließend Eike Zengerle per Kopf (!) und Timo Munzig per Doppelpack nachlegten. Platz zwei wolle man nun „mit allen Mitteln verteidigen“, sagte Decker.


SF Durchholz - TuS Kaltehardt II 3:2 (0:1)
Torfolge:
0:1 (30.), 1:1 Ugur Yoldas (46.), 1:2 (50.), 2:2 Meik Fechter (70.), 3:2 Ugur Yoldas (85.).

„Vom Spielverlauf her wäre ein Unentschieden wohl das gerechte Ergebnis gewesen“, gestand Durchholz’ Trainer Alfonso Bosco. Die Gäste aus Kaltehardt ließen kaum locker, während die Sportfreunde besonders im ersten Durchgang „pomadig und sorglos“ agiert hätten. Die Gästeführung glich Ugur Yoldas aus und nach der Pause war es Meik Fechter, der Durchholz mit dem 2:2 (70.) wieder ins Spiel brachte. „Am Ende hatten wir nun mal einen Ugur Yoldas, der auch aus einer halben Chance ein Tor erzielen kann“, berichtete Bosco. Da bei den Wittenern indes Stammkräfte fehlten, rückten A-Jugendspieler in die erste Mannschaft. Sonderlob gab’s dabei für Dominik Broy und Paul Poll.


TuS Heven III - BV Langendreer 07 III 4:1 (2:0)
Torfolge:
1:0 Cedric Schwarz (29.), 2:0, 3:0 André Guca (36., 48.), 3:1 (56.), 4:1 Rafik Ghazouani (67.).

Nach zuletzt enttäuschenden Resultaten konnte Hevens Trainer Frank Röber gegen den BV Langendreer III endlich wieder aus dem vollen Schöpfen - und prompt lief am Haldenweg wieder einiges zusammen. Nach Toren von Cedric Schwarz und André Guca sah ein Gästespieler die Gelb-Rote Karte (44.), woraufhin Guca nachlegte und Rafik Ghazouani nach einem unglücklichen Gegentreffer gar auf 4:1 erhöhte. Ärgerlich: Hevens 4:1-Schütze wurde nicht viel später mit glatt „Rot“ (77.) vom Feld geschickt. So wenig Gefallen Röber an dieser Aktion auch hatte, der Sieg sei „hochverdient“ gewesen.


FSV Witten - TuS Stockum II 0:5 (0:2)
Torfolge:
0:1 Dominik Diemling (22.), 0:2, 0:3 Benedikt Siebel (26., 55.), 0:4, 0:5 Robin Klaaßen (60., 85.).

Stockums „Zweite“ bot auf dem tiefen Rasenplatz eine starke Vorstellung, ließ den ersatzgeschwächten FSV kaum ins Spiel kommen. Begleitet von weiteren Großchancen sorgten Dominik Diemling und Benedikt Siebel für eine 2:0-Pausenführung. Stockums eigentlicher Ersatztorwart markierte dann auch das 3:0, ehe Robin Klaaßen per Doppelpack alles klar machte. Der TuS bleibt auf dem dritten Rang, hat allerdings ein Spiel weniger als CF Kurdistan und die SF Schnee absolviert.