Schnee stürmt auf Platz zwei

Auch die Fußballer des Portugiesischen SV gedachten der Opfer des Flugzeugabsturzes.
Auch die Fußballer des Portugiesischen SV gedachten der Opfer des Flugzeugabsturzes.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Die Sportfreunde Schnee nutzten die Gelegenheit und zogen mit einem 2:1-Sieg gegen den PSV Witten an Stockums Reserve vorbei.

Witten..  Auf dem Schnee wolle man „die Kirche im Dorf lassen“, versichert Trainer Boris Decker. Daran ändere auch die derzeitige Tabellensituation nichts. Denn während Stockum II pausierte, gab es für die Sportfreunde einen 2:1 (1:1)-Erfolg über den Portugiesischen SV. Damit rückten die Wittener auf Platz zwei vor. Der Vorsprung von Tabellenführer CF Kurdistan Bochum beträgt allerdings vier Punkte.

Gute Stimmung herrschte auch bei Alfonso Boscos Durchholzern. Den Sportfreunden glückte im Derby gegen den stark dezimierten FSV Witten ein 7:1 (2:0)-Kantersieg. „Ich tue mich mit solch hohen Ergebnissen immer schwer, aber wir haben heute einfach nicht nachgelassen“, lobte Coach Bosco.

Ähnlich deutlich machte es TuRa Rüdinghausen gegen den TuS Heven III. Beim 6:2 (3:0)-Sieg hatten die Gäste am Samstag nur wenig entgegenzusetzen. Zur Pause hätte man im Grunde schon höher führen können, meinte Trainer Stefan Lohrmann. TuRas Reserve kehrte unterdessen mit einer 1:2 (0:1)-Niederlage aus Ehrenfeld zurück.


Die Spiele im Überblick:

TuRa Rüdinghausen - TuS Heven III 6:2 (3:0)
Torfolge:
1:0, 2:0 Daniel Gembalczyk (32., 36.), 3:0 Julian Harbecke (42.), 4:0 Merlin Röttger (47.), 5:0, 6:0 Sebastian Schwartz (76., 87.), 6:1, 6:2 Jorge-Manuel Ramos Silva (90., 90.+1).

„Es war von der ersten Minute an klar, dass wir gewinnen würden“, berichtete TuRa-Trainer Stefan Lohrmann. Während die Gäste eine äußerst schwache Leistung boten, spielte sich Rüdinghausen zahlreiche Möglichkeiten heraus und hätte schon nach den ersten 45 Minuten deutlicher als „nur“ mit 3:0 führen können. Im zweiten Durchgang erhöhten Merlin Röttger und Sebastian Schwartz (2) gar auf 6:0, ehe Hevens Jorge-Manuel Ramos Silva kurz vor Schluss noch zweimal „netzte“.

SF Durchholz - FSV Witten 7:1 (2:0)
Torfolge:
1:0 Tim Wohlfahrt (3.), 2:0, 3:0 Ugur Yoldas (40., 56.), 4:0 Benedikt Lange (70.), 5:0, 6:0 Ugur Yoldas (74., 84.), 6:1 Burak Uzunkaya (86.), 7:1 Ugur Yoldas (90.).

Klar, mit einem solch deutlichen Ergebnis hatte Durchholz’ Trainer Alfonso Bosco sicher nicht gerechnet. „Ich bin froh, dass die Jungs gegen einen zweikampfstarken FSV Leidenschaft und Einsatz gezeigt haben“, lobte der Übungsleiter. Nach der frühen Führung habe man die nötige Sicherheit gehabt und anschließend nicht locker gelassen. Ugur Yoldas traf insgesamt fünf Mal ins „Schwarze“, aber auch die Deckungsspieler erhielten ein Sonderlob von Bosco. FSV-Coach Frank Colapietro haderte indes mit der momentanen Verletzungsmisere. „Ich musste die komplette Zentrale umbauen; leider konnten wir unsere Ausfälle heute nicht kompensieren.“


Portugiesischer SV - SF Schnee 1:2 (1:1)
Torfolge:
1:0 Mariusz Skubisz (31.), 1:1 Timo Munzig (43.), 1:2 Robin Bierhoff (51.).

„Spielerisch war das heute nicht gut von uns, dafür hat die Moral gestimmt“, meinte Schnees Trainer Boris Decker. Im ersten Abschnitt hatten die „Portugiesen“ mehr vom Spiel, hätten laut Coach Andreas Gräber zur Pause hoch führen müssen. Doch Mariusz Skubisz’ Treffer zum 1:0 (31.) wurde noch in der 43. Minute von Timo Munzig ausgeglichen. Seref Akgündüz hatte nach einem Eckball an die Latte geköpft, und Munzig stand goldrichtig. Auch in Hälfte zwei war es dann eine Standardsituation, in deren Nachgang Robin Bierhoff zum 2:1 für die Gäste traf. „Gegen den Wind war es dann schwer, Schnee noch einmal gefährlich zu werden“, erklärte Gräber.

Für die Sportfreunde Schnee geht es dank des „Dreiers“ auf Platz zwei. „Wir wollen weiter von Spiel zu Spiel schauen und eine perfekte Rückrunde spielen“, sagt Decker.


Teut. Ehrenfeld - TuRa Rüdinghausen II 2:1 (1:0)
Torfolge:
1:0 (20.), 1:1 Ahrtheilan Arjunan (65.), 2:1 (76.).

Die Rüdinghauser Reserve bleibt tief im Keller der Kreisliga B2 stecken. Gegen Teutonia Ehrenfeld musste man eine ärgerliche 1:2-Niederlage einstecken. „Der Platz war eigentlich unbespielbar“, kritisierte Trainer Kevin Deilmann. „Unter diesen Bedingungen haben wir den Kampf leider verloren.“ Den einzigen Treffer der Wittener erzielte Ahrtheilan Arjunan.