Schnee springt kampflos an die Spitze

Spätes Siegtor: Der FSV Witten (weiße Trikots) sammelte daheim wertvolle drei Punkte.
Spätes Siegtor: Der FSV Witten (weiße Trikots) sammelte daheim wertvolle drei Punkte.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Weil CF Kurdistan verlor und „07“ auf dem Schnee nicht antrat, sind die Sportfreunde neuer Tabellenführer. Trainerkarussel dreht sich.

Witten..  Mit den Sportfreunden Schnee hat die Kreisliga B3 wieder einen Wittener Tabellenführer. Die Elf von Trainer Boris Decker profitierte von einem Nichtantritt und einer zeitgleichen Niederlage des CF Kurdistan Bochum (1:4 in Stiepel). „Wir sind jetzt natürlich heiß auf das Duell in Rüdinghausen“, sagte Schnees Coach mit Blick auf das Nachholspiel am Dienstagabend.

Im einzigen Derby feierte der Portugiesische SV indes einen 4:1 (1:1)-Sieg über schwache SF Durchholz. Co-Trainer Thomas Knapp attestierte seinen Mannen eine „super Mannschaftsleistung“. Allen Grund zum Jubeln hatte auch der abstiegsgefährdete FSV Witten, der in Abwesenheit von Coach Frank Colapietro einen enorm wichtigen 3:2 (1:0)-Erfolg über Langendreerholz holte.

Die Rüdinghauser Reserve darf in der Nachbarstaffel ebenfalls noch auf den Klassenerhalt hoffen. Nach dem 3:1 (1:0) gegen Croatia Bochum schrumpfte TuRas Abstand auf den Relegationsplatz.

Die Spiele im Überblick:


TuRa Rüdinghausen II - SC Croatia Bochum 3:1 (1:0)

Torfolge:
1:0 Ahrtheilan Arjunan (30.), 2:0 Alexander Orlov (55.), 3:0 Luigi Pinna (77.), 3:1 (80.).

Nach langen sieglosen Wochen feierte TuRas Zweitvertretung endlich das erhoffte Erfolgserlebnis. Gegen den neuen Tabellenachten SC Croatia Bochum holte man den vierten Saisonsieg. Dank der Treffer von Ahrtheilan Arjunan, Alexander Orlov und Luigi Pinna ist der Abstand auf den Relegationsplatz auf drei Punkte geschrumpft.

TuS Stockum II - TuS Kaltehardt II 1:5 (0:3)
Torfolge:
0:1 (28.), 0:2 (32.), 0:3 (45.+1), 0:4 (57.), 0:5 (73.), 1:5 Thorsten Schäffer (86.).

Im Kampf um die vorderen Tabellenplätze musste Stockums Reserve einen herben Rückschlag hinnehmen. Gegen den Liga-Zwölften aus Kaltehardt ging man leidenschaftslos zu Werke und leistete sich zahlreiche individuelle Fehler. Nach einem 0:3-Pausenrückstand gelang Thorsten Schäffer am Ende nur noch das 1:5. „Bei uns fehlten einige Spieler, aber offenbar hatten wir Kaltehardt heute maßlos unterschätzt“, ärgerte sich Trainer Jan Kastel, der in der kommenden Saison übrigens TuRa Rüdinghausen trainieren wird.


FSV Witten - VfB Langendreerholz 3:2 (1:0)
Torfolge:
1:0 Seyhan Korkmaz (45.), 1:1 (63.), 1:2 (67.), 2:2 Yasin Uzunkaya (81.), 3:2 Tobias Brandenburg (90.+1).

Vor den Augen von Geschäftsführer Georg Fehrentz feierte der FSV daheim einen ungemein wichtigen Sieg im Abstiegskampf. In der ersten Hälfte sei man „eben das eine Tor besser“ gewesen, habe die Führung durch Seyhan Korkmaz dann aber leichtfertig aus der Hand gegeben. Nach dem 1:2-Rückstand bewies der FSV jedoch Moral, kam dank Yasin Uzunkaya zum Ausgleich und durch Tobias Brandenburg gar zum umjubelten 3:2-Sieg. „Das war am Ende natürlich etwas glücklich, aber diese drei Punkte sind in der aktuellen Situation natürlich enorm wichtig“, sagte Fehrentz.


TuS Heven III - SC Werne 2002 2:8 (2:3)
Torfolge:
0:1 (10.), 1:1 Yasin Bas (11.), 1:2 (19.), 1:3 (23.), 2:3 André Guca (43., FE), 2:4 (64.), 2:5 (71.), 2:6 (82.), 2:7 (89.), 2:8 (90.).

Hevens „Dritte“ musste gegen Werne auf sechs Stammkräfte verzichten, obendrein war Trainer Frank Röber dann noch zu verletzungsbedingten Auswechslungen gezwungen. Bis zur Halbzeitpause zogen sich die Gastgeber noch achtbar aus der Affäre, lagen nach Toren von Yasin Bas und André Guca lediglich mit 2:3 zurück. In der Folge kam es dann aber ganz dicke, als man immer mehr abbaute und schlussendlich eine deutliche 2:8-Packung kassierte. „Man sollte trotz der Personalsituation noch kämpfen und sich nicht einfach abschlachten lassen“, forderte ein verärgerter Frank Röber.


SF Durchholz - Portugiesischer SV 1:4 (1:1)
Torfolge:
1:0 Ugur Yoldas (32.), 1:1, 1:2 Jens Algert (43., 58.), 1:3 Michael Thor (62.), 1:4 Vladimir Vasic (75.).

In Durchholz erspielte sich der PSV einen verdienten 4:1-Erfolg. „Wir haben die Partie von Beginn an dominiert, das war eine super Mannschaftsleistung“, lobte Thomas Knapp, der Co-Trainer der „Portugiesen“. Mit Vladimir Vasic wollte der Übungsleiter den Torschützen des 4:1 dann aber doch noch hervorheben. Durchholz’ Coach Alfonso Bosco sprach indes von einem „rabenschwarzen Tag“ seiner Mannschaft. „Wir waren heute nicht auf der Höhe, haben auch noch viele Tore selbst verschuldet.“ Nach der Führung der Hausherren durch Ugur Yoldas (32.) drehte Jens Algert das Spiel auf 2:1, anschließend erhöhten Michael Thor und Vladimir Vasic für den PSV auf 4:1.

Unterdessen gab SFD-Trainer Alfonso Bosco bekannt, die Sportfreunde nach dem Saisonende zu verlassen. „Es war ja von Beginn an nur die Rede davon gewesen, hier auszuhelfen.“

SF Schnee - BV Langendreer 07 III ausgef.

Obwohl die Gäste aus Langendreer elf Spieler hätten aufbieten können, entschied sich „07“ dafür, auf dem Schnee nicht anzutreten. Somit rückten die Sportfreunde „am grünen Tisch“ an die Tabellenspitze vor.