Sarah Kesmen holt sich im Feld der U21 souverän Gold

Bochum..  Tags darauf bei der Westdeutschen U 21-Meisterschaft in Wattenscheid holte sich Sara Kesmen (-63 kg) ihre nächste Medaille - diesmal aber eine goldene. Nach zwei Freilosen zu Beginn gewann sie sowohl das Halbfinale als auch den Endkampf gegen SUA-Bundesliga-Starterin Charlotte Gruber (Leverkusen) vorzeitig. „Das war ganz souverän von ihr“, lobte Oldenburg die erst 16-Jährige.

Bronze gab’s in der 57-kg-Kategorie für Wittens Michelle Bazynski, die erst das Halbfinale verlor, dann aber auf dem Weg zu Rang drei zwei weitere Kämpfe gewann. Bei den Junioren landeten in der 66-kg-Klasse sowohl Thomas Graczyk als auch Tim Malewany auf dem Bronze-Rang, holten sich ebenfalls ihr Ticket für die Deutsche Meisterschaft, die am 7. und 8. März in Frankfurt/Oder stattfinden wird. Hanno Keller wurde (ebenfalls im 66-kg-Limit) Fünfter, unterlag unter anderem gegen Vereinskollege Graczyk, der seinen einzigen Kampf gegen den späteren Sieger Maxime Junghänel (M’gladbach) verlor.

Obendrein gab es für die Wittener Mannschafts-Starter Florian Kosch (Herne; 2.) und Felix Packlin (Hattingen; 3.), die beide am Annener Stützpunkt trainieren, Medaillen in der 90-kg-Kategorie und weitere Tickets für die Deutschen Meisterschaften. Sogar Gold holte SUA-Regionalliga-Kämpferin Désirée Haarmann (-70 kg), die ihr Einzelstartrecht für Hagen wahrnimmt. Bereits gesetzt für die U 21-DM in Brandenburg ist Nationalkader-Kämpferin Sarah Mäkelburg.