Ruhrtal und WTV mischen mit im Dreikampf

Einen Treffer steuerte Axel Weber (am Ball) zum knappen Sieg des Wittener TV über die Reserve der DJK Oespel-Kley bei.
Einen Treffer steuerte Axel Weber (am Ball) zum knappen Sieg des Wittener TV über die Reserve der DJK Oespel-Kley bei.
Foto: FUNKE Foto Services
Was wir bereits wissen
Pade-Sieben beendet die Aufstiegsträume des TV Mengede und bleibt Zweiter. Der Wittener TV kämpft sich gegen die DJK Oespel-Kley II zurück und bleibt in Lauerstellung.

Witten..  Vier Spieltage vor dem Saisonende dürfen sich nun nur noch drei Mannschaften Hoffnungen auf die Meisterschaft in der Dortmunder Kreisliga machen. Mit der DJK TuS Ruhrtal und dem Wittener TV schielen weiter zwei Wittener Mannschaften auf den Aufstieg.


TV Mengede - DJK TuS Ruhrtal 25:31. Mit einer beeindruckenden Leistung kegelten die Ruhrtaler den TV Mengede aus dem Aufstiegsrennen. Die Mannschaft von Trainer Stephan Pade setzte sich verdient mit 31:25 (14:12) durch. Nach einer relativ engen ersten Halbzeit schaltete man in Durchgang zwei einen Gang nach oben und setzte sich früh auf sieben Treffer ab. „Wir haben unsere Hausaugaben gemacht. Nur Brechten und wir haben noch alles in der eigenen Hand“, so Pade zufrieden.

DJK: Böker, Denner (4), Teeke (9), Glass (5), Böhmer, Radtke ( 1), Dickamp, Ader (8/3), Gies, Razeng, Seemann (4).

Wittener TV - DJK Oespel-Kley 24:22. Lange musste der Wittener TV um den Sieg gegen die Dortmunder Gäste zittern. Denn nach dem 6:6 (12.) lief bei den Hausherren zunächst gar nichts mehr zusammen. Oespel konnte sich so auf 15:8 absetzten. Zur Halbzeit verkürzte der WTV wieder auf vier Treffer. Ein guter Auftakt nach der Pause brachte schnell die Führung und diese verteidigte man mit viel Kampf bis zum Ende. Es war bereits der zehnte Sieg in Serie für die Göckler-Sieben.

WTV: Pohl, O. Weber; Brecht (6), Mohri (4), Oberbossel (4), Gallinowski (3), Schäfer (3), Hilbrich (1), Kutsch (1), A. Weber (1), Winter (1), Lieberwirth.

HSG Annen-Rüdinghausen - OSC Dortmund II 37:26. Mit einem Rumpfkader beendete die „Junge HSG“ die Aufstiegsträume der OSC-Zweitvertretung. Dank eines 8:2-Blitzstartes lag man früh in Führung und verteidigte diese clever über die gesamte Spielzeit. Vor allem Pascal Kostroch und Fabian Lohrmann konnten mit zehn und elf Toren überzeugen,

HSG: Koch, Mehrens; Bödecker (1), Lohrmann (11), Weber (4), Kostroch (10), Bauer (2), Muschkiet, Weigelt (9/2).

TV Germania Materloh - TuS Bommern II 19:27. Keine Probleme hatte die Reserve des TuS beim Schlusslicht TV Germania Materloh. Zur Halbzeit musste sich das Team von Trainer Uli Müller mit einem 10:10 begnügen. Nach dem Seitenwechsel zog man dann aber davon.

TuS: Aufstellung lag nicht vor.

DSC Wanne-Eickel - HSV Herbede II 25:30. „Ein hartes Stück Arbeit“, so beschrieb HSV-Trainer Marko Weiß den 30:25 (14:15)-Erfolg seiner Mannschaft beim DSC Wanne-Eickel. Nach gutem Beginn lagen die Herbeder zur Halbzeit im Hintertreffen, egalisierten den Rückstand nach dem Seitenwechsel aber schnell und übernahmen die Führung. „Wir waren die bessere Mannschaft“, so Weiß. Zufrieden zeigte er sich vor allem mit der kämpferischen Leistung in Hälfte zwei.

HSV: Wickel, Gajowski; Bentler (1), Boldt, Bruchsteiner (5), Busch (5), Noth (1), Pemöller (3/1), Rosiak, Schauer (5), Vohmann (3), Vuk (5/3), Walter (2).