Ruhrstadt-Teams müssen mehrmals antreten

Der FSV Witten (weiß) kämpft um den Verbleib in der B-Kreisliga.
Der FSV Witten (weiß) kämpft um den Verbleib in der B-Kreisliga.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Die reguläre Saison ist beendete, doch für drei Wittener Teams wird’s noch einmal richtig ernst.

Witten..  Die reguläre Saison ist beendet, doch für drei Wittener Teams wird’s noch einmal richtig ernst. Der FSV Witten kämpft in drei Entscheidungsspielen um den Verbleib in der B-Liga - dorthin würden die Kicker vom SV Bommern II sowie dem Hammerthaler SV gerne aufsteigen.

Dazu spielen die beiden C-Ligisten am heutigen Mittwochabend (19 Uhr, BSA Stockum) aber zunächst das Team aus, welches an der Punkterunde zum Aufstieg teilnehmen darf. Für den Sieger geht’s dann am Sonntag (14 Uhr, Gemeindestr.) gegen die DJK Märkisch Hattingen und am 24. Juni (18 Uhr, Nörenbergstr.) gegen die SG Griesenbruch-Ehrenfeld. Mit zwei Erfolgen wäre der Aufstieg allerdings nur perfekt, wenn der WSV Bochum den Sprung in die Bezirksliga schafft - ansonsten müsste man noch einmal ‘ran.

Drei Mal muss auf jeden Fall der FSV Witten noch antreten, um in der B-Kreisliga zu bleiben. Die „Löwen“ absolvieren eine Punkterunde gegen die Tabellendreizehnten der Parallelstaffeln und treffen auf den SV Waldesrand Linden (Donnerstag, 18 Uhr, Auf dem Esch), RW Leithe II (Sonntag, 14 Uhr, Am Volkspark) und die DJK AfB 06 Bochum (24. Juni, 18 Uhr, Waldschlösschen).