Ruhrbaskets dürfen doppelt jubeln

Anna Kampschulte und die Damen der SG Ruhrbaskets starten in der nächsten Saison eine Klasse höher in der Oberliga.
Anna Kampschulte und die Damen der SG Ruhrbaskets starten in der nächsten Saison eine Klasse höher in der Oberliga.
Foto: Fischer
Was wir bereits wissen
Damen-Mannschaft der SG geht in der nächsten Spielzeit in der Oberliga an den Start. Auch die Reserve der Männer steigt noch auf.

Witten..  Der letzte Spieltag der abgelaufenen Saison ist bereits seit drei Wochen Geschichte, dennoch feiern die Damen und die 2. Herren der Ruhrbaskets jetzt erst richtig. Beide beendeten die Saison auf dem zweiten Rang, steigen jetzt aber nachträglich auf.

Bei den Damen ist das Thema Aufstieg in die Oberliga nichts neues. Denn in den letzten zwei Jahren war es stets das gleiche Spiel. Das Team um Trainer Kristian Janßen spielte erfolgreich, scheiterte zweimal knapp am ersten Platz und dem damit verbundenen Aufstieg. Aufgrund von Nichtmeldungen anderer Teams oder einer Ligenumstrukturierung wurde den Wittenerinnen aber in beide Jahren der Aufstieg angeboten - doch sie lehnten ab. Dabei waren die Gründe teils vielfältig, vor allem aber war es der Mehraufwand. „Wir haben abgestimmt, in beiden Jahren war es eine knappe Mehrheit für den Verbleib in der Landesliga“, so Janßen. Doch bekanntlich sind aller guten Dinge drei, nun ist die SG bereit. Bereit für die Oberliga, die eine große Herausforderung darstellt.

War in den vergangenen Spielzeiten das Ziel meist der Titel, oder zumindest ein Platz im Spitzentrio, ist es nun der Klassenerhalt. „Uns ist natürlich bewusst, dass wir meist krasser Außenseiter sind“, so der Coach. Und dennoch stimmte sein Team für den Aufstieg. Erklären lässt sich dies einmal mehr durch die Veränderung des Kaders in den letzten zwei Jahren. Mit den Bock-Schwestern, Larissa Gerling und auch Anna Dißmann kamen neue, junge Spielerinnen nach Witten, die viel frischen Wind mit in die Ruhrstadt brachten. „Hinzu kommt, dass wir alle noch einmal etwas neues erleben wollen. Nicht jedes Jahr gegen die gleichen Teams zu spielen, sich jede Woche beweisen zu müssen - das ist schon etwas anderes“, sagt Janßen. Und wenn es nach dem Trainer geht, dann kommen zeitnah noch zwei weitere Spielerinnen dazu: „Leider ist noch nichts spruchreif, aber das wäre eine enorme Verstärkung.“

Doch nicht nur die Damen haben allen Grund zur Freude. Auch die Reserve der Ruhrbaskets, die in der abgelaufenen Saison den Vizetitel in der Kreisliga feiern durfte, steigt nun auf. Ab September gehen die Wittener in der Bezirksliga auf Korbjagd. Allerdings überlegte das Team um Trainer Tim Richter nicht lange, das Aufstiegsrecht wurde sofort angenommen. „Es ist für uns eine große Chance, darauf haben wir die ganze Saison hingearbeitet. Dass es nun so klappt, ist hervorragend“, so Richter.