RuBa-Damen machen mäßigen Start wett

Witten.. SG Ruhrbaskets -
TVE DO-Barop 75:51

RuBa: Hasenclever (11), Weitkus (11), Schwaab (6), Koischwitz, Raupach (4), H. Bock (7), Gerling (7), Mark (4), Kampschulte (25).

Zwar verschliefen die Landesliga-Basketballerinnen der SG Ruhrbaskets den Beginn der Partie gegen die TVE DO-Barop, gewannen am Ende dennoch überlegen mit 75:51 (35:21).

Nach drei Minuten hieß 2:5, nach sechs Minuten 4:10 aus Sicht der Ruhrbaskets. Da musste sich Trainer Kristian Janßen erst einmal zwicken, ob dies denn wirklich seine Damen waren, die da gerade den Beginn des Spiels gegen den Außenseiter aus Barop so in den Sand gesetzt hatten. „Das war wirklich mau, aber zum Glück unsere einzige Schwächephase“, so Janßen. Denn in der Folge fand seine Fünf zu gewohnter Stärke. Binnen weniger Minuten war der Rückstand egalisiert, das erste Viertel sogar noch mit 16:12 gewonnen. Und genauso weiter machen die Wittenerinnen auch im zweiten Viertel. Offensiv immer wieder durch Anna Kampschulte, die in 30 Minuten auf ganz starke 25 Punkte kam, erfolgreich, baute die SG ihren Vorsprung aus und hatte zur Pause eine beruhigende 35:21-Führung inne.

Alle Hoffnungen der Dortmunderinnen begrub dann spätestens Sina Hasenclever, die in einer Drangphase des TVE Ende des dritten Viertels zwei Dreier in Folge versenkte und so das Spiel schon frühzeitig entschied. Janßen war sehr zufrieden mit der Leistung seiner Korbjägerinnen: „Eine äußerst souveräne Vorstellung, wenn wir das erste Viertel mal ausblenden. Jede Spielerin hat sich zudem für die kommende Aufgaben empfohlen.“