Robin Gerzen schnappt sich den Sieg

Witten..  Gleich 26 schachspielende Jugendliche aus Witten und Umgebung traten zu den Ferber-Open in den Räumlichkeiten des Malerbetriebs Ferber im Salinger Feld an und überzeugten mit starkem Spiel.

Das siebenrundige Schnellschachturnier wurde in diesem Jahr in zwei Leistungsgruppen ausgetragen, um der unterschiedlichen Spielstärke der Teilnehmer gerecht zu werden. So gab es ein Turnier für fortgeschrittene Vereinsspieler und ein Turnier für Einsteiger oder Vereinsspieler ohne Turniererfahrung. Beide Gruppen wurden dann für die Preisvergabe noch in die Altersklassen U18, U14 und U10 unterteilt.

Ungeschlagener Sieger bei den „Anfängern“ wurde Henryk Kasprowski (U10) aus Bochum. Ein starkes Turnier spielte der vereinslose Sebastian Lütticke (U14), der im Gesamtklassement Vierter wurde und zahlreiche Vereinsspieler hinter sich ließ. Sieger bei den „Fortgeschrittenen“ wurde Robin Gerzen (U14), ebenfalls aus Bochum – allerdings bei gleicher Punktzahl nur aufgrund der besseren Feinwertung vor Leander Maass (U10) aus Hagen. Bester Wittener wurde Mario Mattner vom Ausrichter SG Witten auf Platz fünf. Als bestes Mädchen wurde Carla Olschewski prämiert, jüngster Teilnehmer war Nasuh Cetin. Veranstalter Jörg Dobrunz und die Schachgesellschaft erhielten viel Lob für die Ausrichtung des Turniers, das erneut stattfinden soll.