Richtungsweisendes Heimspiel für VfB Annen

Verlieren verboten, heißt es für den VfB Annen und Sturmtank Daniel Mudric (re.) gegen Wattenscheid 09 II.
Verlieren verboten, heißt es für den VfB Annen und Sturmtank Daniel Mudric (re.) gegen Wattenscheid 09 II.
Foto: FUNKE Foto Services
Sieg ist für Gerner-Elf im Heimspiel gegen punktgleiche SG Wattenscheid 09 II Pflicht.

Witten..  Wenn nicht jetzt, wann dann, ist die einzige Frage, die sich beim VfB Annen im Vorfeld des Heimspiel gegen Aufsteiger SG Wattenscheid 09 II stellt (Sonntag, 15 Uhr, Westfalenstraße). Beide Teams stehen punktgleich (22 Zähler) auf einem Abstiegsplatz. Mit einem Sieg kann dem VfB der Sprung über den Strich gelingen.

Vorausgesetzt, die DJK TuS Rotthausen (aktuell 13., ebenfalls 22 Pkt.) fährt nicht auch einen Dreier ein. Doch so oder so, eine Niederlage dürfen sich die Ruhrstädter in diesem Heimspiel eigentlich unter keinen Umständen erlauben, da das rettende Ufer sonst erst einmal wieder in die Ferne und der drohende Gang in die Kreisliga A immer näher rückt. Zumal es bis zum Tabellenzwölften PSV Bochum schon jetzt sechs Zähler Rückstand sind. „Wir müssen auf jeden Fall gewinnen“, ist sich auch Co-Trainer Helmut Körfer der Brisanz des Duells bewusst. Er rechnet bei den Wattenscheidern zudem mit Verstärkung aus der Erstvertretung, die in der Regionalliga West derzeit knapp über dem Strich steht.

Da trifft es sich natürlich alles andere als gut, dass die Trainingswoche an der Westfalenstraße nicht gerade berauschend verlief. „Die Beteiligung war arbeitsbedingt und aufgrund der vielen Verletzungen ausbaufähig“ sagt Körfer. Gleich mehrere Stammspieler werden dem VfB in diesem richtungsweisenden Spiel am Sonntag fehlen. Patrik Pogledic und Markus Sohlenkamp laborieren weiterhin an Muskelfaserrissen und Denis Vogel wurde unter der Woche operiert. „Denis wurde ein Geschwulst am Oberschenkel entfernt“, erklärt der Co-Trainer. Seine Ausfallzeit beträgt mindestens zwei Wochen. Darüber hinaus ist auch der Einsatz von Daniel Badroosian fraglich (Bänderdehnung). Die Vorzeichen könnten also besser sein, wenngleich man darauf in Annen keine Rücksicht mehr nehmen kann. „Wir müssen jetzt die Kurve kriegen und etwas Zählbares holen“, weiß auch Körfer.