RFH-Duo zeigt Nervenstärke

Witten..  Dass die Dressurreiter vom Reit- und Fahrverein Herbede-Ruhr den Springreitern in Sachen Nervenstärke in Nichts nachstehen, bewiesen Lena Bönker und Leonie Möller eindrucksvoll mit Platz drei in der Paar-Kür der Klasse A beim Turnier in Sprockhövel

Vor Ort ließ sich nämlich die eigens zusammengestellte Musik nicht abspielen. Kurzerhand entschieden sich Bönker und Möller die Kür zu fremder Musik zu präsentieren. Beide zeigten einen starken Ritt und freuten sich mit „Starlight“ und „Aramis“ über Bronze. Auch in der Einzelwertung lief’s gut. Bönker holte Rang zwei, Leonie Möller wurde Achte.

Lena Bönker konnte die guten Leistungen anschließend direkt in die nächste Klasse übertragen. In Wickede-Asseln-Sölde belegte sie mit „Starlight“ den neunten Platz in einer Dressurreiterprüfung der Klasse L. Beim gleichen Turnier erreichte Ulrike Baumöl mit Youngster „Jazzminda“ in der A-Dressur Platz sechs. Ebenfalls mit einem unerfahrenen Pferd ging Anja Mürkens in Remscheid an den Start. Sie zeigte mit „Emanuelle“ einen souveränen Ritt und erreichte Platz drei in der A-Dressur. Beatrix Haschert entschied sich indes „Sir Sansibar“ in Dortmund-Somborn vorzustellen. Mit diesem erst fünfjährigen Wallach aus der eigenen Zucht belegte sie direkt den Rang vier in der A-Dressur.