RAS Witten muss mit Rang fünf Vorlieb nehmen

Keinen guten Tag erwischte die RAS Witten in Krefeld.
Keinen guten Tag erwischte die RAS Witten in Krefeld.
Foto: WAZ
Drei Niederlagen am letzten Spieltag in Krefeld sind zu viel

Krefeld..  Mit einer großen Enttäuschung endete der letzte Spieltag der Landesliga für die RAS Witten. Durch drei Niederlagen rutschte man noch auf den fünften Rang ab in der höchsten Spielklasse - die schlechteste Platzierung überhaupt für die Ruhrstädter. Die Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften verfehlte man so.

Theoretisch war vor dem finalen Spieltag sogar noch die Meisterschaft möglich. Doch nur gegen die BSG OB-Sterkrade II gelang trotz schwacher Leistung ein 16:12-Sieg. Daraufhin folgten Niederlagen gegen die BSG Alsdorf (13:23), BSG Rheydt II (16:23) und BSG Rheydt (11:27). Die Rheydt-Erstvertretung sicherte sich erneut die Meisterschaft. Für die RAS ging eine Saison mit vielen Personalproblemen und häufigen Trainingsausfällen so folgerichtig zu Ende. Einen Startplatz für die DM kann man nun nur noch über eine mögliche Nachrückregelung ergattern.