Paddel statt Kreide und Schwamm

Boot an Boot kämpften die Schüler beim Drachenbootrennen des KC Witten um einen Platz auf dem Siegerpodest.
Boot an Boot kämpften die Schüler beim Drachenbootrennen des KC Witten um einen Platz auf dem Siegerpodest.
Was wir bereits wissen
Über 60 Schüler-Mannschaften aus der Umgebung gehen auf der Ruhr an den Start.

Witten.. Bei trockenem Wetter lud der Kanu-Club Witten zum 14. School Dragon Battle auf der heimischen Ruhr. Eine Woche nach den „Days of Thunder“ kämpften Schülerteams aus Witten, Dortmund, Bochum und Hattingen um Platzierungen und Urkunden in der Ruhrstadt.

Über 60 Mannschaften traten in fünf Altersklassen im Drachenboot gegeneinander an. Doch auch abseits des sportlichen Geschehens wurde wie gewohnt einiges geboten. Ein großes Kinderfest, das von der Ratz-Fatz-Company organisiert wurde, sorgte für viel Spaß bei den jüngsten Besuchern. Über acht Stunden tummelten sich Schüler, Eltern und Lehrer auf dem Vereinsgelände des KCW und sorgten für ordentlich Stimmung abseits der Rennstrecke.

Den Sieg bei den fünften Klassen sicherten sich die „Dragons Kids“ vor den „HLR Blue Dragons“ und „Black Pearl“. Eine Altersklasse höher hatten „20 Ziegen ziehen zum Ziel“ die Nase vorne. Für die „Sportenten“ und die „AMG Waterfighters“ reichte es noch zu einem Platz auf dem Podium. Im Feld der siebten Klassen triumphierte „Back to swag“ vor „Überholen verBOOTen“ und den „Speed Mambas“. Die Schüler des Ruhr-Gymnasiums waren in der Konkurrenz der achten Klassen nicht zu besiegen und schnappten sich vor den „AMG Water Dragons“ und „Waterflash“ den Platz ganz oben auf dem Podest.

Sechs Jahre in Folge am Start

Eine besondere Geschichte gab es im Feld der neunten und zehnten Klasse. Das Siegerteam „Brechtis Monster“ von der Rudolf Steiner Schule blickt auf satte sechs Jahre beim Drachenboot-Schülerrennen zurück und ist von der fünften bis zur zehnten Klasse in jedem Jahr am Start gewesen. Als krönenden Abschluss gab es nun bei der letzten Teilnahme Platz eins.

Neben den sportlichen Leistungen wurde auch einmal mehr die Kreativität der Schüler bei der von Bürgermeisterin Sonja Leidemann durchgeführten Siegerehrung belohnt. Den Pokal für das beste Outfit sicherte sich „Cavemen Style“ - eine fünfte Klasse des Ruhr-Gymnasiums, die sich als Steinzeitmenschen verkleidete. Der zweite Platz ging an die „Blue Dragons“ von der Helene-Lohmann-Realschule, die mit allen Schülern zusammen einen Drachen bildeten. Bei der Siegerehrung wurde zudem noch Organisatorin Nicole Schmeink verabschiedet. Im nächsten Jahr wird der School Dragon Battle durch ein eigenes Organisationsteam betreut. Auch ein Termin für das nächste Jahr steht bereits. Am 11. Juni 2016 geht es für die Schüler der Umgebung erneut in die Boote. Bis dahin kann fleißig trainiert werden.