Oldenburg zurrt SUA-Sieg fest

Witten..  Gelungener Auftakt für die Männer der SU Annen II in der Judo-Regionalliga. Erfolgreich nahm der Gastgeber Revanche für die Vorjahres-Pleite in Bünde, das Duell mit Bonn-Bad Godesberg gewann man derweil kampflos


SU Annen II - BTW Bünde 4:2 (31:17). In der letzten Saison hatten die Wittener Judoka gegen diesen Gegner noch den Kürzeren gezogen. Den ersten Kampf gewann Florian Kosch (-100 kg) vorzeitig mit einer starken Vorstellung bereits nach 59 Sekunden, ebnete seinem Team somit den Weg. Zwar folgte im Anschluss eine Niederlage von Salah Touri (-60 kg), doch Stefan Langwald (+100 kg) rückte die Verhältnisse wieder gerade, gewann nach 3:38 Minuten - 2:1.

Keine Wertungen gab’s dann im Kampf von Benedikt Wagner gegen Dominik Brett (-81) - Remis. Als Nachwuchsmann Aeneas Paul (-90 kg) seinem Kontrahenten unterlag, wurde es beim Stande von 2:2 noch einmal eng. Dann allerdings ging Tim Malewany (-66 kg) für die SUA auf die Matte - und selbst von einer heftig bluten Nase ließ er sich gegen Alexander Bartz nicht stoppen, gewann mit Yuko-Vorsprung.

Den Abschluss besorgte dann Bundesliga-Ass Stefan Oldenburg (-90 kg), der seinen Widersacher Leonard Moritz sicher im Griff hatte. Nach vier Strafen gegen den Bünder war der Kampf vorüber.


SU Annen II - 1. Godesberger JC 7:0 (kampflos). Die Bonner hatten Pech, steckten mit einem Teil ihrer Mannschaft am Samstag im Stau, kamen daher nicht rechtzeitig in Witten an. Da sich Bünde weigerte, verspätet den Kampf zu Beginnen, verloren die Rheinländer quasi am „grünen Tisch“ gleich doppelt.