Obermeier übernimmt im Juli

Ab dem Sommer ist Horst-Dieter Obermeier Trainer beim VfB Annen 19.
Ab dem Sommer ist Horst-Dieter Obermeier Trainer beim VfB Annen 19.
Foto: WAZ FotoPool / Olaf Ziegler

Witten..  Das ging fix beim Fußball-Bezirksligisten VfB Annen 19: Nachdem Thomas Gerner bekanntgegeben hatte, dass er am Saisonende zum Westfalenliga-Club Mengede 08/20 wechseln werde, zauberten die Wittener in Windeseile mit Horst-Dieter Obermeier (48) einen Nachfolger ab dem 1. Juli aus dem Hut. Und der kennt den Verein bestens.

„Ich habe 20 Jahre für den VfB gespielt, bin damals dort in die Bezirksliga aufgestiegen“, so der frühere Torhüter. Aktuell trainiert Obermeier, den alle Welt nur „Hugo“ nennt, die A-Junioren des TuS Heven 09. „Dort habe ich aber bis heute kein neues Angebot für die neue Saison bekommen“, so der Wittener. Schon vor einiger Zeit gab es erste Kontakte zum VfB, als Thomas Gerner auf der Suche nach einem Co-Trainer war. Spätestens mit dem Angebot aus Mengede aber hatte sich das erledigt. „Daraufhin fragte man mich von Annener Seite, ob ich mir das Traineramt dort vorstellen könne“, so Obermeier. Und - er konnte. „Ich habe jetzt lange genug Jugendmannschaften trainiert, es ist auch mal an der Zeit, wieder etwas im Seniorenbereich zu machen“, betont der 48-Jährige, der bereits die A-Liga-Reserve in Heven gecoacht hatte, ehe er dort die Jugend übernahm.

„Wir hatten eine ganze Reihe von Bewerbern für den Posten - aber letztlich fiel unsere Wahl auf Horst-Dieter Obermeier, weil wir von seinen Qualitäten als Trainer überzeugt sind und weil er unseren Verein gut kennt“, sagt VfB-Vorstand Silvester Pogledic. Schon als man Thomas Gerner als Trainer verpflichtet hatte, wusste man um dessen Ambitionen, einen höherklassigen Club zu betreuen. „Wir hatten allerdings gehofft, dass er uns etwas länger erhalten bleibt. So langsam reicht es mir mit den Trainerwechseln“, so Pogledic.

Aktuell steht der VfB Annen auf einem Abstiegsplatz in der Bezirksliga - das Engagement von „Hugo“ Obermeier aber ist nicht an eine bestimmte Liga gekoppelt. „Wir trauen ihm das absolut zu, hier etwas aufzubauen - gerne auch über einen etwas längeren Zeitraum hinweg“, betont Pogledic. Ab sofort gehe es darum, den Kader für die Spielzeit 2015/16 zusammenzustellen. Bislang hat laut Pogledic (bis auf Fabian Korinth, der als Spielertrainer nach Langendreerholz wechselt) noch keiner der VfB-Akteure bekräftigt, den Verein am Saisonende unbedingt verlassen zu wollen. „Der eine oder andere steht bei diversen Vereinen natürlich hoch im Kurs“, denkt das Vorstandsmitglied u. a. an Flügelflitzer Denis Vogel, Marvin Böth oder Daniel Mudric. Allerdings hoffen die Annener, dass sie das Gerüst des bestehenden Teams halten können - ganz gleich, in welcher Liga. „Die Verhandlungen beginnen jetzt aufs Neue - eigentlich hatte Thomas Gerner das ja schon begonnen“, so Pogledic. Nun also noch mal von vorn, da jetzt der künftige Trainer feststeht.