Nick Haschert reitet in der Westfalenhalle

Nick Haschert - hier auf "Catch me if you can" - lieferte zuletzt einige sehr gute Resultate ab.
Nick Haschert - hier auf "Catch me if you can" - lieferte zuletzt einige sehr gute Resultate ab.
Foto: WAZ FotoPool

Herbede..  Das ist mal eine tolle Auszeichnung nach den jüngsten Erfolgen: Nick Haschert, Springreiter-Talent des RV Herbede/Ruhr, wurde zur Teilnahme am internationalen Reitturnier in der Dortmunder Westfalenhalle eingeladen.

Die Hallensaison dauert damit für den Wittener noch ein Weilchen länger, während das Gros seiner Vereinskollegen nahezu schon abgeschlossen hat mit der Turnierserie drinnen im Warmen. Beim „Signal Iduna-Cup“ wird der RVH-Reiter seinen neunjährigen Rappen Evening Black an den Start bringen und hofft Anfang März auf eine ansprechende Platzierung.

Ansonsten geht es für die Aktiven des Reitvereins Herbede/Ruhr schon bald wieder in die „grüne Saison“. Zur Vorbereitung darauf - und zur Vorbereitung auf Sichtungsprüfungen für die Westfälischen Meisterschaften - hat Trainer Heinz-Walter Haschert gleich zwei seiner Schützlinge gut positioniert: Leo Büscher und Ann-Kathrin Buderus haben aufgrund ihrer guten Leistungen in der vergangenen Saison vom Pferdesportverband Westfalen eine Einladung zum Landesleistungsstützpunkttraining erhalten. Auch dies ist eine bemerkenswerte Würdigung der exzellenten Nachwuchsarbeit auf dem Forsthof Haschert.

Von den unlängst stattfindenden Hallenturnieren holten die Reiter des Herbeder Vereins einige gute Platzierungen nach Witten. So wurde Tim Schwarz in Bochum-Nord Zweiter des Idealzeit-Springens der Klasse A, Sarah Werning schaffte in einer A*-Prüfung Rang sechs.

Beim internationalen Turnier in Gahlen belegte Nick Haschert im hochwertigen M*-Springen auf Cordinos immerhin Rang sieben.

Auch in Kamen war er aktiv, wurde dort in der gleichen Prüfung Dritter auf Evening Black, während Ann-Kathrin Buderus Rang zwölf im L-Springen auf Oregon belegte. Für Haschert gab’s obendrein einen fünften (Springpferdeprfg. Kl. L) und einen neunten Platz (Idealzeit-M*-Springen)

In Hamm-Rhynern wurde Clemens Büscher Fünfter des L-Springens, Sarah Werning brachte es auf einen siebten und einen achten Rang im A**-Springen bzw. A**-Stilspringen. Achter wurde im A**-Springen auch Tim Schwarz.

Beim Wettbewerb in Olfen - Vinnum landete Sarah Werning auf Rang sieben im A**-Stilspringen, in Borken überzeugte Nick Haschert im M**- Springen mit Rang drei auf Evening Black. Leo Büscher hatte in Unna-Massen gemeldet, schaffte dort einen beachtlichen siebten Platz im M-Springen, zu guter Letzt gab es für Sarah Werning auf Beau Moreno beim Hallen-Geländeritt in Bochum-Nord Platz zwölf.