Neuzugang Ayar trifft doppelt

Seyhan Cetinkaya feierte mit dem TuS Heven einen 3:1-Sieg im Testspiel gegen den TuS Wengern.
Seyhan Cetinkaya feierte mit dem TuS Heven einen 3:1-Sieg im Testspiel gegen den TuS Wengern.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Der TuS Heven 09 gewinnt sein zweites Testspiel gegen den TuS Wengern mit 3:1. Neuzugang Ismail Ayar trifft doppelt für den Westfalenligisten. Volkan Kiral per Freistoß erfolgreich.

Heven.. TuS Heven 09 -
TuS Wengern 3:1 (2:1)

TuS: Wirges, Günzel, Cetinbag (64. Heinrich), Cetinkaya, Mustic, Krickhahn, Kiral, Ayar, Yilmaz, Martinez, Thume.

Torfolge: 1:0 Ayar (25.), 2:0 Kiral (35.), 2:1 (37.), 3:1 Ayar (66.).

Der Fußball-Westfalenligist TuS Heven hat auch sein zweites Testspiel unter der Regie von Neu-Trainer Mark Heinrich gewonnen. Gegen den Bezirksligisten TuS Wengern setzten sich die Wittener souverän mit 3:1 durch. Neuzugang Ismail Ayar wusste nicht nur wegen seines Doppelpacks zu überzeugen.

Ohne ein Quartett, das die Kreisliga-Reserve in Herbede unterstützte sowie ohne die angeschlagenen David Nyenhuis und Besim Kasumi liefen die Hevener nach einer kräftezehrenden Woche gegen Wengern auf. Die Ausfälle und die Belastungen merkte man den Hausherren zwar etwas an, trotzdem dominierte der Westfalenligist erwartungsgemäß von Beginn an. Nach 25 Minuten spiegelte sich die Überlegenheit auch im Ergebnis wider: Ismail Ayar, der in der Winterpause von Westfalia Herne an den Haldenweg wechselte, traf zur verdienten Führung. Nach einer Balleroberung von Seyhan Cetinkaya schickte Demir Mustic Ayar auf die Reise.

Zehn Minuten später stach der Mann für die ruhenden Bälle zu: Volkan Kiral verwandelte einen Freistoß direkt in den Winkel. Allerdings hatte die Zwei-Tore-Führung nicht lange Bestand. Es dauerte zwei Zeigerumdrehungen, da hatte Wengern den alten Abstand wiederhergestellt. Bei einem Distanzschuss war Hevens Keeper Kevin Wirges ohne Chance.

Mit dem 2:1-Vorsprung ging es in die zweite Halbzeit. Die üblichen Wechselspielchen blieben aufgrund von Personalmangel aus, bis auf Özgür Cetinbag spielten alle Hevener Akteure durch. Mit schweren Beinen fiel das Spiel nach vorne zuweilen schwer. Hinten aber standen die Hausherren sicher. Und einen sehenswerten Angriff gab es immerhin doch noch: Cetinkaya und Diego Rocha Martinez spielten auf der linken Seite den Doppelpass und bedienten Ayar, der nur noch einschieben brauchte.

„Man hat heute gemerkt, dass wir viel im konditionellen Bereich gearbeitet haben und die Spieler in ein kleines Loch gefallen sind“, resümierte Mark Heinrich. Ein Lob hatte er für Doppeltorschütze Ayar parat: „Er macht sich gut und bringt viel Tempo ins Spiel.“ Am Dienstag (19 Uhr) ist Regionalligist SG Wattenscheid 09 zu Gast.