Nervenstark zum Titel

Allen Grund zum Jubeln hatten die Kicker der DJK TuS Ruhrtal, die sich bei den Alten Herren die Hallenkrone aufsetzten.
Allen Grund zum Jubeln hatten die Kicker der DJK TuS Ruhrtal, die sich bei den Alten Herren die Hallenkrone aufsetzten.
Foto: WAZ FotoPool
Was wir bereits wissen
Sowohl bei den Alten Herren (Ü32) als auch bei der Altliga (Ü40) muss die Entscheidung vom Neunmeterpunkt her. Ruhrtal und Herbede siegen.

Witten..  Am Wochenende schlossen die Routiniers der Alten Herren (Ü32) und der Altliga (Ü40) mit ihren Titelkämpfen beim Sparkassen-Hallencup die Budenzauber-Saison in der Husemanhalle ab - mit überraschendem Ausgang. Zwei neue Stadtmeister setzten sich die Krone auf.

„Wir werden mit dem nötigen Ehrgeiz spielen, ohne verbissen zu sein“, gab Lars Kerwel von Titelverteidiger SV Bommern im Vorfeld des Turniers von sich. Und in der Gruppenphase zeigten seine Grün-Weißen auch, dass man das sich selbst gesteckte Ziel „Endspiel“ auch erreichen wollte. Mit neun Punkten landete man in der Gruppe A auf Platz zwei und zog relativ souverän ins Halbfinale ein. Nur einem ganz starken FSV Witten (12 Pkt., 22:5 Tore) musste man klar den Vortritt lassen.

Deutlich enger ging es da schon in der Gruppe B zu. Gleich drei Teams, der TuS Stockum, die DJK TuS Ruhrtal und die SG Heven/Rüdinghausen, standen hier am Ende punktgleich da. Aufgrund der besseren Tordifferenz schnappten sich die Stockumer vor dem TuS Ruhrtal schließlich Platz eins

In der Runde der letzten Vier kegelten die erwartet starken Ruhrtaler um Stürmer Andreas Hanke dann den FSV Witten aus dem Turnier. Im zweiten Semifinale machten die Kicker von der Pferdebachstraße dem Titelverteidiger vom Goltenbusch mit 2:1 den Garaus, so dass es im Finale zur Neuauflage der Vorrundenpartie zwischen Stockum und Ruhrtal kam. Nach einer packenden Partie, die beim 2:2 nach zwölf Minuten keinen Sieger fand, behielt der TuS Ruhrtal schließlich die Nerven vom Punkt und krönte sich zum neuen Stadtmeister.

Ruhrtal: Radowsky; Fiedler, Czyprynski, Sinanovic, Bozovic, Bernat, Hanke, Fuchs.

Nicht minder spannend war das Turnier der Altliga. In der Gruppe A zog der Vorjahreszweite SG Heven/Rüdinghausen vor dem SV Bommern ins Halbfinale ein, während es in der Gruppe B den ersten Paukenschlag setzte. Der Portugiesische SV, Titelträger von 2014, musste die Segel streichen und der punktgleichen SG Ruhrtal/Schnee den Vortritt lassen. Souverän zum Gruppensieg eilte der SV Herbede.

Das Team vom Stausee machte dann im Halbfinale mit der Konkurrenz vom Goltenbusch beim 4:2 relativ kurzen Prozess. Adrian Brolls Doppelpack kam für die Bommeraner zu spät. Immerhin konnte er sich mit den Seinen über den dritten Platz freuen, den man gegen die SG Ruhrtal/Schnee herausschoss, die zuvor gegen Heven/Rüdinghausen verloren.

Im Endspiel sah dann nach einem Doppelpack von Guido Silberbach zunächst alles nach einem Herbeder Sieg aus, doch die SG kam durch Treffer von Jörg Bennemann und Mathias Mangesius furios zurück. Selbst eine erneute Herbeder Führung durch Michael Jasmund egalisierte man in Person von Klaus Bachtrup. Wie schon bei den Alten Herren musste der Titel also aus neun Metern vergeben werden, wo der SVH letztlich triumphierte.

SVH: Schulz; Schwäbe, Uhl, Beckmann, Hoffmann, Hartwig, Malmsheimer, Jasmund, Kessenich, Silberbach, Hamme.