Nachlegen beim SV Sodingen

Abwehrrecke Daniel Hain (hinten li.) soll auch am Sonntag die Defensive stabilisieren.
Abwehrrecke Daniel Hain (hinten li.) soll auch am Sonntag die Defensive stabilisieren.
Foto: WAZ/FotoPool

Herbede..  Das erste Punktspiel des Landesligisten SV Herbede nach der Posse um Serkan Kurtboz und Ersatztorhüter Malko Homburg endete mit einem glanzvollen 3:0-Erfolg über den SV Wanne 11. Können die Wittener nun auch am Sonntag (15 Uhr) beim Tabellenzweiten SV Sodingen nachlegen?

„Das ist zumindest unser Ziel. Wir werden versuchen, da was mitzunehmen“, sagt Herbedes Co-Trainer Guido Silberbach. Was die „Herner Wochen“ perfekt machen und dem SVH wieder ein kleines Polster gegenüber der Abstiegsregion verschaffen würde. Doch vorerst äußert man sich im Lager der Wittener sehr zurückhaltend. „Was sind denn zwei Punkte Vorsprung auf den drittletzten Platz? Verlierst du am Sonntag, kann das alles wieder hinfällig sein“, rechnet Guido Silberbach vor.

Gleichwohl war der Auftritt der Herbeder daheim gegen Wanne 11 schon eindrucksvoll. Auch wenn bei den Gästen der eine oder andere Offensivspieler fehlte - der SVH legte nach den vorangegangenen internen Querelen eine „Jetzt-erst-recht“-Reaktion an den Tag und hatte in Benjamin Homann einen herausragenden Akteur, der gleich zweimal hinlangte, damit zum Matchwinner avancierte. „Schön, dass sich Benni mal für seine hervorragende Laufarbeit belohnt hat“, freute sich auch der Co-Trainer des aktuellen Tabellenzehnten. „Jetzt muss nur noch Sebastian Kleine wieder zu seiner gewohnten Form finden - dann sieht es ganz gut aus für uns“, schaut Silberbach optimistisch nach vorn.

Beckmann wieder an Bord

Neben dem Hasper SV (15 Tore) und dem Schlusslicht SC Husen-Kurl (19) verfügt der SV Herbede mit derzeit 23 Saisontreffern über den drittschwächsten Angriff der Liga - dort gibt’s auf alle Fälle noch Nachholbedarf. Wichtig aber für die Wittener, dass es zuletzt auch defensiv auch wieder besser lief. „Und jetzt kommt auch noch Daniel Beckmann zurück - seine Erfahrung wird uns ganz sicher gut tun“, sagt Guido Silberbach. Durchaus denkbar, dass es am Sonntag in Sodingen wieder das Innenverteidiger-Gespann Beckmann/Hain geben wird.

Gastgeber SV Sodingen war eine der großen Überraschungen in der ersten Saisonhälfte, mit 35 Punkten liegt die Mannschaft von Trainer Franco Pepe immer noch auf Rang zwei hinter dem allmählich enteilenden SV Brackel 06 (47). In den ersten Partien nach der Winterpause stotterte der Motor der Herner aber noch. Der 0:1-Niederlage gegen Günnigfeld folgte ein 0:0 gegen den Hasper SV. „Das mit der Null vorne kann da ruhig so bleiben“, flachst Silberbach.