Das aktuelle Wetter NRW 14°C
Judo: Internationale Deutsche Meisterschaften

Miriam Dunkel startet durch

13.05.2008 | 19:59 Uhr

Deutsche Meisterin, Siegerin beim stark besetzten Turnier in Bad Blankenburg, Zweite beim Turnier in Russland und jetzt auch Internationale Deutsche Meisterin.

 Miriam Dunkel, U17-Judoka der Sport-Union Annen, startet in diesem Jahr durch. „Das wollte ich mir doch nicht entgehen lassen”, sagt Annens Trainer Karsten Flormann, der Miriam Dunkel (70 kg) sowie Christin Eberhardt (78 kg), Alexandra Zwirner (48 kg) und Christopher Köllner (55 kg) zu den Titelkämpfen in die Haupstadt begleitete. Dass Miriam Dunkel in Berlin um die Medaillen mitkämpfen würde, da war sich Karsten Flormann recht sicher. Dass die 15-Jährige die internationale Konkurrenz dermaßen aus dem Weg räumte, beeindruckte selbst den Trainer. „Miriam hat gezeigt, dass sie Ambitionen zu mehr hat”, freute sich Karsten Flormann. Offiziell - so Karsten Flormann - sei die Nominierung für die EM in Sarajewo bisher nicht erfolgt. „An Miriam führt aber kein Weg vorbei. Alles andere wäre unlogisch”, sagt Flormann und erwartet, dass Bundestrainerin Sandra Schwalbe die SUA-Kämpferin berufen wird. In Berlin erwischte Miriam Dunkel einen Einstieg nach Maß. Mit ihrer Sepzialtechnik beendete sie ihren ersten Kampf gegen die Litauerin Silvija Sokol vorzeitig. Im zweiten Kampf wartete der erste dicke Brocken auf die 15-Jährige. Gegen Paula van Dommelen (Niederlande) hatte Miriam Dunkel im Januar noch verloren. Auch diesmal wurde es eng. Nach voller Kampfzeit hatte die SUA-Kämpferin mit 2:1-Wertungen das Viertelfinale erreicht. Dort traf sie auf Alena Prokopenko, die sich nach voller Kampfzeit 5:0 besiegte. Im Halbfinale wartete eine besonders reizvolle Aufgabe auf Miriam Dunkel, denn beim Turnier in Russland hatte sie erst im Finale gegen Margarita Lugova (Russland) verloren. Die Russin gab in den ersten beiden Minuten Vollgas. Miriam Dunkel wehrte geschickt ab. Mit zunehmender Kampfzeit - und erst recht in der Verlängerung - bestimmte aber Miriam Dunkel den Kampf. Das sahen auch die Kampfrichter so, die sich mit 3:0-Stimmen für die Annenerin entschieden. Das Finale gegen Nicoline Alberts (Niederlande) sorgte bei Miriam Dunkel noch einmal für einen Motivationsschub. Und das bekam die Niederländerin zu spüren. Miriam Dunkel warf Nicole Alberts, hielt sie dann mit einem Haltegriff am Boden fest, bis die Niederländerin aufgab. Da waren gerade erst einmal zwanzig Sekunden vergangenen. Freude bei Miriam Dunkel, Frust bei Christin Eberhardt (78 kg), die ebenfalls als amtierende Deutsche Meisterin antrat. „Christin hat sich wohl selbst auch sehr viel Druck gemacht, aber an diesem Tag lief von vornherein nichts”, sagt Karsten Flormann. Hinzu kam aber auch eine gehörige Portion Pech. Gleich im ersten Kampf wurde Christin Eberhardt von ihrer Kontrahentin geworfen und fiel dabei auf die Schläfe. Eberhardt beendete den Kampf zwar noch, wurde aber wegen des Verdachts einer Gehirnerschütterung danach vorsorglich zum Krankenhaus gefahren. Annens Leichtgewicht Alexandra Zwirner stieg mit einem Sieg ins Turnier ein. Im zweiten Kampf ließ sie sich von ihrer Gegnerin am Boden würgen und musste aufgeben. Zwei Siege verbuchte Christopher Köllner - einen nach Verlängerung, einen nach voller Kampfzeit. „Bei der bärenstarken Konkurrenz, besonders aus Russland, ist das ein gutes Ergebnis”, lobt Karsten Flormann seinen Schützling. In den meisten Männer-Konkurrenzen waren die Russen nämlich am Ende ganz unter sich.

Dietmar Mauer



Kommentare
Aus dem Ressort
KSV startet im Saarland in die Rückrunde
Ringen - 2. Liga
Letzter sind sie nicht mehr, die Zweitliga-Ringer des AC Heusweiler, bei denen sich der KSV Witten 07 am Samstag (19.30 Uhr) zum Auftakt der Rückserie vorstellen. Am vergangenen Kampftag setzten sich die Saarländer mit 23:11 überraschend glatt gegen Hohenlimburg durch, drückten ihrem Gegner die...
TuS Heven hofft auf nächsten Coup
Fußball - Westfalenliga
Wie sehr doch eine kleine Erfolgsserie den Gemütszustand einer ganzen Mannschaft verändern kann. Mit frisch getanktem Selbstbewusstsein nach zuletzt drei Partien ohne Niederlage geht der TuS Heven 09 am Sonntag (15 Uhr, Haldenweg) in die Begegnung mit dem 1. FC Kaan-Marienborn.
Sieweke zieht einen Schlussstrich
Fußball - TuS Stockum
Die Nachwehen der jüngsten 1:5-Klatsche gegen den FC Neuruhrort waren offensichtlich zu heftig: Uli Sieweke, Trainer des Bezirksligisten TuS Stockum, hat sich nach Rücksprache mit seinem Vorstand dazu entschlossen, im Winter sein Amt niederzulegen. „Das war es dann mit meiner Trainer-Laufbahn“, will...
Nächstes Schicksalsspiel für SV Herbede
Fußball - Landesliga
Für den SV Herbede steht die zweite richtungsweisende Partie in der Landesliga an. Die Schwarz-Weißen können mit einem Sieg gegen Tabellennachbar SV Höntrop (So., 15 Uhr, Herbeder Sportplatz) die Abstiegsränge verlassen.
Ebner-Elf bei Titelaspirant zu Gast
Fußball - A-Liga
Die Wittener Kreisliga-Teams sind weiter auf Punktejagd. Während die Reserve des TuS Heven und der Türkische SV so schnell wie möglich die untere Tabellenregion verlassen möchten, geht es für die Kicker aus Herbede und Ruhrtal darum, den Anschluss an die Spitze zu wahren.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
TuS Heven kämpferisch
Bildgalerie
Witten
Fußball Landesliga
Bildgalerie
Witten
Turner bleiben Spitze
Bildgalerie
Fotostrecke
Ringen: 2. Bundesliga
Bildgalerie
KSV Witten
Top Artikel aus der Rubrik