Marcel Philipp führt Ruhrtaler zum Sieg

Witten..  Für zwei Wittener Vereine gab es an diesem Wochenende ein Torfestival: Die DJK TuS Ruhrtal erzielte ein 5:3 gegen Langendreer 07, während der TuS Heven II beim SC Weitmar 45 II deftig unter die Räder kam. Die Truppe von Trainer David Ebner wurde mit 0:5 abgefertigt und hat vorerst den Anschluss ans Tabellenmittelfeld verpasst.
DJK TuS Ruhrtal - BV Langendreer 07 5:3 (2:0). Mit einem 5:3-Erfolg gegen BV Langendreer 07 gelang es der DJK TuS Ruhrtal, drei Punkte zu Hause zu behalten. Marcel Philipp erzielte dabei vier Tore und avancierte zum „Matchwinner“. Den Schlusspunkt setzte Marcel Kuhn.

Dabei bekamen die Ruhrtaler gleich zwei Elfmeter gegen sich. Den ersten entschärfte Schlussmann Sven Radowsky noch, beim zweiten war er aber chancenlos. Trainer Michael Ruhl war am Ende mit der Chancenauswertung nicht zufrieden: „Wir waren drückend überlegen, und der Gegner macht aus vier Chancen drei Tore. Ich bin zwar mit den drei Punkten zufrieden, aber normalerweise muss das Spiel zweistellig für uns ausgehen. Was wir nachher an Chancen liegen gelassen haben, das war schon nicht mehr feierlich. Da müssen wir konsequent dran arbeiten.“

Torfolge: 1:0, 2:0 Philipp (18., 35.), 2:1 (47. FE), 3:1 Philipp (57.), 3:2 (66.), 3:3 (67.), 4:3 Philipp (78.), 5:3 Kuhn (86.).


SC Weitmar 45 II - TuS Heven II 5:0 (2:0). Klar und deutlich musste sich die Zweitvertretung des TuS Heven gegen SC Weitmar 45 II mit 0:5 geschlagen geben und setzt damit den positiven Trend der letzten Wochen nicht fort.

Für Trainer David Ebner war schnell klar, woran es lag: „Heute waren von Nummer eins bis 15 alle ein Totalausfall. Wir haben zwar versucht, uns aufzubäumen, aber es hat nichts gebracht.“ Dabei waren die Möglichkeiten da, das Spiel positiv zu gestalten. Die besten Chancen vergaben dabei Tolga Ismail und Sinan Sari, die alleine vor dem gegnerischen Tor auftauchten. „Gehen die Dinger ‘rein, sieht es vielleicht ganz anders aus“, so Ebner. Verstärkung gab es dabei aus der A-Jugend des TuS Heven. Marc Meier und Nils Obermeier durften Senioren-Luft schnuppern. „Die Jungs haben alles gegeben, aber sie konnten die Niederlage nicht verhindern. Für uns geht es darum, so schnell es geht die Klasse zu halten“, meinte Ebner.

Torfolge: 1:0 (20.), 2:0 (28.), 3:0 (54.), 4:0 (69.), 5:0 (90.).