Lux erwartet deutlichen Sieg in der Volmestadt

Witten..  Drei Spiele haben die Ruhrbaskets noch Zeit diese doch relativ verkorkste Spielzeit tabellarisch ein wenig aufzuhübschen. Tatsächlich wäre mit ein wenig Schützenhilfe sogar noch Tabellenplatz drei drin. Dafür dürfte man sich allerdings keine Blöße mehr geben, auch nicht am Samstag bei Kellerkind TSV Hagen II (16 Uhr, Sph. Altenhagen).

Um die Minimalchance auf den Klassenerhalt zu wahren, müssen die Volmestädter sämtliche Partien bis Saisonende für sich entscheiden und gleichzeitig darauf hoffen, das Gevelsberg nicht mehr gewinnt. Entsprechend knifflig könnte die Angelegenheit für die SG Ruhrbaskets werden. „Hagen wird sicher noch einmal alle Kräfte mobilisieren“, ist sich Coach Dominik Lux sicher. Für die Seinen geht es indes de facto nur noch um die goldene Ananas. „Dennoch erwarte ich von meinem Team, dass wir klar gewinnen“, sagt Lux, der auf Lennart Menne (Hüfte), Pablo Simon (Abi-Prüfungen) und Cem Olkay (Beruf) verzichten muss.