Lukina krönt sich in seiner Heimat zum Kroatischen Meister

Sieg bei den nationalen Meisterschaften: Matija Lukina vom PVT.
Sieg bei den nationalen Meisterschaften: Matija Lukina vom PVT.
Was wir bereits wissen
PV-Athlet siegt in überlegener Manier und revanchiert sich für schwachen Auftritt in Baku.

Gornja Stubica (CRO)..  Während seine Teamkollegen vom PV-Triathlon Witten beim Rennen der 1. Bundesliga in Düsseldorf um Punkte und Platzierungen kämpften, stand Matija Lukina in seinem Heimatland Kroatien an der Startlinie für die nationalen Meisterschaften über die Sprintdistanz, die in seinem Heimatort Gornja Stubica ausgetragen wurden. Dementsprechend motiviert gelang ihm dabei ein nahezu perfektes Rennen, indem er über die gesamte Distanz in Führung lag und am Ende überlegen den Sieg mit nach Hause nehmen konnte.

Den Grundstein für den Sieg legte Lukina beim Schwimmen, wo er einen Vorsprung von etwa 20 Sekunden auf seine Konkurrenten herausholen konnte. Diesen baute er dann auf dem Rad weiter aus, um am Ende mit der besten Laufzeit des Tages und über zwei Minuten Vorsprung auf den Zweitplatzierten souverän zu gewinnen. Mit diesem Ergebnis zeigte sich Lukina, der nun schon seit zwei Jahren für die Wittener in der Bundesliga aktiv ist, natürlich sehr zufrieden: „Heute habe ich endlich mal einen perfekten Tag erwischt. Dies freut mich umso mehr, da ich bei meinem eigentlichen Saisonhöhepunkt, den European Games in Baku, nicht meine beste Leistung gezeigt habe.“

Zudem konnte Lukina am Tag zuvor bei den Europameisterschaften im Aquathlon in Köln einen respektablen neunten Platz erreichen - anscheinend eine gute Vorbelastung. In Aserbaidschan hatte es noch nur zu Rang 43 gereicht. Lange Zeit zur Erholung bleibt nicht, Anfang August geht er für den PVT wieder in der Bundesliga an den Start.