Leppens verliert Belgier-Duell

Niederlage gegen Landsmann Eddy Merckx: Wittens Eddy Leppens.
Niederlage gegen Landsmann Eddy Merckx: Wittens Eddy Leppens.
Foto: Oliver Schinkewitz

Witten..  Für Dreiband-Bundesligist BCC Witten reichte es im NRW-Duell mit dem BSV Velbert trotz klarer Führung nur für einen Zähler. Die Zweitliga-Reserve des BCC verbuchte eine hohe Niederlage und einen Überraschungs-Erfolg.


Bundesliga, Dreiband
BSV Velbert - BCC Witten 4:4.
Obwohl Volker Baten und Kersten Reinartz ihre Partien gewannen, sprang lediglich ein Remis für die Wittener heraus. Baten bezwang Stefan Dirks mit 40:18 in 32 Aufnahmen, Kersten Reinartz erkämpfte an Brett drei gegen Torsten Anders ein 40:38 (37) - eigentlich eine prima Vorlage für Ronny Lindemann und Eddy Leppens.

Doch zunächst kassierte Lindemann gegen den Niederländer Henk Habraken mit 35:40 in 28 Aufnahmen eine vermeidbare Niederlage, im Spitzenduell revanchierte sich dann der Belgier Eddy Merckx für seine Niederlage im Finale der nationalen Meisterschaft an Eddy Leppens. Der Wittener ließ die Punkte mit 35:40 (24 Aufnahmen) in Velbert. Dadurch rutschte man in der Tabelle ab auf den vierten Platz.


2. Bundesliga, Dreiband
BCC Witten II - 1. BC Magdeburg 0:8.
Mit Tabellenführer Magdeburg war für die Wittener Reserve nicht gut Kirschen essen. Gegen das Team aus Sachsen-Anhalt feierte Wiel van Gemert sein Dreiband-Debüt für den BCC Witten. Es unterlag an Brett vier dem Tschechen Radek Novak mit 32:40 (46). Roland Knop wehrte sich verzweifelt gegen Christian Zöllner, zog aber mit 37:40 in 47 Aufnahmen den Kürzeren. Am zweiten Brett hatte ein gut spielender Sebastian Rob keine Chance gegen Markus Schönhoff. Hier gingen die Punkte mit 31:40 in 28 Aufnahmen an die Gäste. Edgar Bettzieche traf auf die Nummer drei der Weltrangliste, den Niederländer Dick Jaspers. Er verkaufte sich so gut wie möglich, doch Jaspers war einfach zu stark. Mit 19:40 nach nur 15 Aufnahmen war die 0:8-Niederlage besiegelt.


BCC Witten II - BC International Berlin 6:2. Am Sonntag stand aus der Vortagsmannschaft dann Roland Knop nicht zur Verfügung Kurzfristig musste Martin Czerwanski als Ersatzmann einspringen und feierte einen völlig unerwarteten Sieg. Mit 34:33 in 60 Aufnahmen - durch zwei Punkte im Nachstoß - gewann er gegen Hans-Joachim Roestel am vierten Brett. Wiel van Gemert sorgte an Brett drei für eine beruhigende 4:0-Führung; er gewann gegen Andreas Fischer (40:38; 54 Aufnahmen).

Am zweiten Brett wollte bei Sebastian Rob gar nichts klappen. Mit 24:40 in 43 Aufnahmen gingen hier die Punkte an Berlins Karsten Witt. Doch am ersten Brett holte Edgar Bettzieche mit guter Leistung die Punkte zum 6:2-Erfolg für den BCC. Er besiegte Norbert Roestel mit 40:25 in 31 Aufnahmen.