Landesliga-Letzter zu Gast beim SV Bommern

Patrick Bräuer (rechts) fehlt dem SV Bommern im Pokalspiel gegen Verbandsliga-Absteiger Hedefspor Hattingen.  
Patrick Bräuer (rechts) fehlt dem SV Bommern im Pokalspiel gegen Verbandsliga-Absteiger Hedefspor Hattingen.  
Foto: Manfred Sander
Was wir bereits wissen
Coach Salkanovic hat vor Hedefspor Hattingen zwar Respekt, aber auch ein Rezept

Bommern..  Ob seine Mannschaft als Bezirksliga-Vierter überhaupt noch Außenseiter sei im Duell mit dem Landesliga-Letzten? Semin Salkanovic lacht kurz, sagt aber bestimmt: „Ja, der Gegner ist als Landesligist immer noch favorisiert.“ Salkanovic hat sich mit Hedefspor Hattingen beschäftigt und glaubt nicht daran, dass am heutigen Donnerstagabend ein demoralisiertes Schlusslicht am Goltenbusch aufkreuzt (19.30 Uhr). „Dafür hat Hedef mit minus zwei noch eine gute Tordifferenz“, findet Salkanovic, „sie sind technisch sehr stark, haben zwei gefährliche Stürmer, schnelle Außen, mit dem Ex-Herbeder Günkaya einen guten Mann und einen Torwart, der den Ball bis zum anderen Sechzehner schießen kann“, zählt er auf und schließt: „Es ist gut möglich, dass sie da unten rauskommen in der Landesliga.“

Auf der eigenen Seite sieht Bommerns Trainer vor allem die vielen Personalprobleme: Patrick Bräuer ist im Urlaub, Pokal-Torwart Jörn Gabor wird mit seiner Sehnenverletzung auch nicht spielen können, das gleiche gilt für Michi Kraus, Dennis Bech, Sebastian Janek und Maurice Tytko.

Die taktische Ausrichtung ergibt sich angesichts der personellen Engpässe von selber: „Wir werden erst einmal defensiv spielen und unser Heil in den kontern suchen“, sagt Salkanovic, der eine einigermaßen ausgeglichene Partie mit leichten Vorteilen für Hedef erwartet. Das heißt aber nicht, dass der SVB sich verstecken wird. Im Gegenteil, Salkanovic ist mehr als selbstbewusst: „Wir sind immer optimistisch, wir stehen hinten sehr gut und haben die drittbeste Abwehr unserer Bezirksliga. Über unsere schnellen Leute können wir immer zu Torchancen kommen, genau wie wir auch immer über Standards gefährlich werden, und so wollen wir sie knacken“, weiß der SVB-Coach, dass Hedef zu taktischen Undiszipliniertheiten und Schwächen bei Freistößen und Ecken neigt. „Ich bin immer optimistisch, dass wir unser Spiel gewinnen. Wir sind auf alles vorbereitet und haben sogar für ein Elfmeterschießen geübt.“