Kücük sieht TSV im Derby als Außenseiter

Witten..  Am vergangenen Spieltag konnte der Türkische SV gegen Spitzenreiter TuS Kaltehard aufgrund von Personalmangel keine Mannschaft stellen. Nun ist der Kader wieder besser gefüllt, so dass keine Gefahr für das Derby gegen den SV Herbede II (Montag, 13 Uhr, Am Herbeder Sportplatz) besteht.

„Wir können antreten“, gibt Ahmet vom TSV grünes Licht für das Duell mit den Kickern vom Stausee. Zahlreiche Urlauber seien zurückgekehrt, so dass man mindesten elf Akteure auf den Platz bekommen werde. An den Kräfteverhältnissen ändert das freilich nichts. „Wir konnten nur einmal trainieren und die Herbeder sind derzeit ganz stark“, erklärt Kücük, dass die Gastgeber klarer Favorit seien. „Wenn wir etwas mitnehmen können wäre das schön, wenn nicht, macht das aber auch nichts“, meint er. Dabei könnte der TSV mit einem Erfolg endlich die Abstiegsränge verlassen.

Etwas dagegen haben naturgemäß die Hausherren. „Wir wollen die drei Punkte. Es wäre lächerlich wenn wir etwas anders behaupten würden“, gibt sich Herbedes Coach Mirko Rast selbstbewusst. Nach zwei Siegen in Folge gehen die Schwarz-Weißen trotz schwacher Trainingsbeteiligung unter der Woche mit breiter Brust ins Derby.