KSV-Talente sammeln sieben Medaillen

Seit über einem Jahr hat Lotta Englich in NRW keinen Kampf gegen einen Jungen verloren. Auch beim internationalen Turnier im Saarland behielt das Talent vom KSV Witten 07 ihre weiße Weste.
Seit über einem Jahr hat Lotta Englich in NRW keinen Kampf gegen einen Jungen verloren. Auch beim internationalen Turnier im Saarland behielt das Talent vom KSV Witten 07 ihre weiße Weste.
Foto: Walter Fischer
Was wir bereits wissen
Lotta Englich sichert sich beim Internationalen Pfingstturnier des KSV 07 Gersweiler in überlegener Manier den Sieg. Auch Gregor Eigenbrodt kann überzeugen.

Gersweiler..  Ein Teil der Jugend des KSV Witten machte sich über die Feiertage mit zehn Sportlern auf in das Saarland. Die Aktiven hatten bei den Landesmeisterschaften sehr gute Leistungen gezeigt und sich für das 40. Internationale Pfingstturnier empfohlen. Ein enorm stark besetzter Freistil-Wettkampf mit Gegnern aus Süddeutschland, Frankreich und Belgien.

In der E-Jugend bis 32 Kilogramm startete Lotta Englich. Sie hatte sich empfohlen, da sie in Nordrhein-Westfalen seit einem Jahr keinen Kampf gegen einen Jungen verloren hatte. Sie bestätigte ihre starke Leistung ein weiteres Mal und wurde ohne Punktverlust Turniersiegerin in einem starken Jungenfeld.

In der D-Jugend hatten Justus Eigenbrodt und Max Nowicki in der Konkurrenz bis 29 Kilogramm mit jeweils einer Vorrundenniederlage das Finale um Platz drei erreicht. Im direkten Vergleich konnte sich Eigenbrodt die Medaille erkämpfen und verwies den zwei Jahre jüngeren Nowicki auf Platz vier.

Gregor Eigenbrodt feiert bärenstarkes Comeback

Bruder Gregor Eigenbrodt hatte in der 33-kg-Klasse wenig Mühe und konnte nach Verletzungs- und Krankheitspech wieder seine gewohnte Leistung zeigen. Dank einer souveränen Vorstellung belohnte er sich mit dem ersten Platz und der obersten Stufe auf dem Siegerpodest. Nick Engelkamp (35 kg) konnte bei der starken Konkurrenz noch eine Menge dazulernen, trotzdem sicherte er sich einen Platz im „kleinen“ Finale. Nach einer starken Vorstellung musste sich Engelkamp hier geschlagen geben, dennoch reichte es zu einem guten vierten Rang unter elf Teilnehmern.

Der älteste Jahrgang bei diesem Turnier wurde nicht wie üblich bis zum Alter von zwölf Jahren ausgekämpft. Stattdessen betrug das Alterslimit bei der Veranstaltung des KSV 07 Gersweiler 15 Jahre. Zu spüren bekam das Tim Oberboßel in der starken 42-Kg-Klasse. Gegen seine älteren Gegner zahlte die Nachwuchshoffnung noch reichlich Lehrgeld. Dennoch waren viele gute Ansätze zu erkennen. Oberboßel beendete den Wettkampf auf Rang sieben, seine ordentliche Leistung lässt auf mehr hoffen in der Zukunft. Eine Klasse aufgerückt nach seiner DM-Teilnahme war Andreas Zenger, der bis 38 Kilogramm auf die Matte ging. Trotz einer unnötigen Vorrundenniederlage erreichte er mit viel Mühe noch den dritten Rang. Das gleiche Kunststück gelang Gensche Geerev, der sich in der 54-kg-Konkurrenz die Bronzemedaille sicherte. Marlon Schwarz - eigentlich ein Spezialist im Greco-Stil - durfte nach einer Niederlage und einem Sieg mit dem zweiten Platz zufrieden sein.

Noah Englich muss sich erst im Finale geschlagen geben

Noah Englich rückte in das Feld bis 35 Kilogramm auf und gewann im nordischen Turnier die ersten vier Kämpfe ohne Punktverlust. Im Duell um den Turniersieg wartete dann der eine Altersklasse ältere Georgios Scarpello, der mit guten Leistungen bei den Deutschen Meisterschaften auf sich aufmerksam gemacht hatte. In einem spannendem Kampf ging Englich in Führung - doch Scarpello war einen Tick abgeklärter und sicherte sich in der entscheidenden Situation den 3:1-Punktsieg und die Goldmedaille.

Das Trainerteam um Klaus Eigenbrodt und Yvonne Englich konnte mit den Auftritten ihrer Schützlinge sehr zufrieden sein. Im Hinblick auf die bevorstehenden Mitteldeutschen Meisterschaften Mitte Juni in dieser Altersklasse darf man sich berechtigte Hoffnungen machen. Nun ist Fleiß im Training gefragt, dann könnte es erneut Medaillen für die KSV-Talente geben.