Körper und Geist fit halten - bis ins hohe Alter

Beim Tag des Sportabzeichens wird am Sonntag im Wullenstadion gesprintet, gestoßen - und weit gesprungen.
Beim Tag des Sportabzeichens wird am Sonntag im Wullenstadion gesprintet, gestoßen - und weit gesprungen.
Foto: Michael Korte

Witten..  Zum vierten Mal steigt am Sonntag, 7. Juni (ab 12 Uhr), in Witten der Tag des Sportabzeichens, bei dem es für Jung und Alt zum einen um tolle Preise geht, zum anderen aber auch um die Ehre. Dafür hat sich der Stadtsportverband einiges vorgenommen.

Reinhold Hundt ist 86 Jahre alt, treibt zusammen mit seiner Frau Jutta regelmäßig Sport und macht jährlich das Sportabzeichen. Und das seit nunmehr 48 Jahren - ohne Pause. Zum einen will er damit Körper und Geist fit halten, zum anderen geht es ihm aber auch ein Stück weit um die Ehre. Mit seiner Trainingsgruppe, die aus rund 25 Senioren besteht, trifft er sich einmal die Woche und bereitet sich auf die vier verschiedenen Disziplinen - Ausdauer, Schnell- und Sprungkraft, Schnelligkeit und Koordination - vor. „Ja, sowas macht auch die ältere Generation“, berichtet Hundt.

Und diese Disziplinen werden am Sonntag abgenommen - am Tag des Sportabzeichens. Im Vorjahr strömten dazu rund 150 hochmotivierte Sportler, aber auch Anfänger, ins Wullenstadion. „Und wir hoffen und sind auch optimistisch, dass es dieses Jahr noch mehr werden“, so Tanja Lücking, Geschäftsführerin des SSV. Damit dieser Erfolg realisiert werden kann, erhält der SSV wieder tatkräftige Unterstützung von der Sparkasse Witten. Diese verlost unter allen Teilnehmern, die in mindestens zwei Disziplinen bestehen, Preise. „Wir wollen nicht, dass der Beste gewinnt, sondern dass alle, die sich die Mühe gemacht haben, die gleichen Chancen besitzen“, sagt Abteilungsdirektor Olaf Michel. Hauptpreis ist ein Goldbarren im Wert von 200 €, ferner gibt es Gutscheine für das Freizeitbad Heveney und eine Fahrt inklusive Brunch auf der Schwalbe. „Ein großer Dank geht an die Sparkasse, die uns toll unterstützt. Aber auch an all die freiwilligen Helfer, die uns tatkräftig unter die Arme greifen“, so Lücking.

Mitmachen kann jeder - egal ob jung oder alt, sportlich im vollen Saft oder absoluter Anfänger. Im Anschluss wird entspannt geklönt, Kaffee, Kuchen und Verschiedenes vom Grill sollen die Anstrengungen vergessen machen. „Es ist schon so etwas wie ein Familientag, auch wenn das Sportliche im Vordergrund steht“, sagt Ines Großer (SSV).