Kluth und Co. suchen verstärkt nach neuem Personal

Heven..  Eine ganz wichtige Personalie hatte Westfalenligist TuS Heven 09 schon vor den Weihnachtsfeiertagen eingetütet: David Nyenhuis, einer der in den vergangenen Jahren wichtigsten Akteure des Clubs vom Haldenweg, wird nach einem halben Jahr in der Kreisliga in Bochum-Langendreer ab Januar wieder für den TuS auflaufen.

Doch es tut sich noch einiges mehr bei den Hevenern, die die lange Winterpause zumindest nicht auf einem Abstiegsplatz verbringen. Der Sportliche Leiter Peter Kluth geht davon aus, dass auch Volkan Kiral (zuletzt Westfalia Herne) zu den Wittenern zurückkehrt. „Seine Zusage liegt uns vor“, so Kluth. Neuzugang Nummer drei ist ein weiterer Hochkaräter, denn auch Demir Mustic (ebenfalls bis zuletzt in Herne) heuert wieder am Haldenweg an. „Diesen Spielern liegt unser Club offensichtlich am Herzen“, freut sich Kluth über die Rückkehrer, die das Niveau des Teams heben dürften.

Angesichts der „nicht gerade rosigen finanziellen Lage“, wie es Peter Kluth formuliert, seien die Hevener Verantwortlichen dazu gezwungen, weitere Sparmaßnahmen einzuleiten. Gleichwohl hofft man, dass der eine oder andere Spieler noch sein Ja-Wort geben wird. „Wir brauchen sicher noch einige Leute“, so Kluth.

Nicht mehr zum Hevener Kader werden in der zweiten Saisonhälfte die Brüder Sebastian und Thomas Krause (TuS Ennepetal/FSV Gevelsberg) gehören. Bei Ugur Al und Semih Aktas ist noch nicht klar, welchem Verein sie sich anschließen werden - Aktas liebäugelte wohl mit einem Wechsel zu Westfalia Herne. Osman Öztürk hat sein kurzes Engagement in Heven aus beruflichen Gründen wieder beenden müssen, und Elvis Karisik schließt sich seinem Ex-Club SV Herbede an.