Kicker vom Haldenweg setzen sich erneut die Krone auf

Ausgelassen feierten die C-Junioren des TuS Heven ihren Finalsieg über den FSV Witten. Direkt nach Abpfiff schossen die Schützlinge von Coach Enrico Deffner noch auf dem Platz erst einmal ein Sieger-Selfie.
Ausgelassen feierten die C-Junioren des TuS Heven ihren Finalsieg über den FSV Witten. Direkt nach Abpfiff schossen die Schützlinge von Coach Enrico Deffner noch auf dem Platz erst einmal ein Sieger-Selfie.
Foto: Fotopool / Bernd Böhmer
Was wir bereits wissen
C-Junioren des TuS Heven gelingt mit 2:0-Finalsieg über den FSV Witten die Verteidigung des Stadtmeistertitels.

Bommern..  Die C-Junioren des TuS Heven haben es erneut getan - in der Gaslock-Arena am Goltenbusch sicherte sich das Team von Coach Enrico Deffner den Stadtmeistertitel. Im Endspiel bezwang man den FSV Witten mit 2:0 und wiederholte somit den Triumph aus dem Vorjahr. Erneut setzte es dabei im gesamtem Turnierverlauf nur einen einzigen Gegentreffer.

Für die Kicker vom Haldenweg ging’s mit einem 4:0-Auftakterfolg über die Reserve des VfB Annen schon gut los. Im zweiten Spiel gab’s dann ein torloses Remis gegen Ausrichter SV Bommern, der den Hevenern aufgrund der Tordifferenz (1:0 gegen Annen II) als Gruppenzweiter in die Zwischenrunde folgte. In der Gruppe A setzte sich etwas überraschend die Zweitvertretung der Bommeraner vor den „Junglöwen“ vom FSV Witten an die Spitze. In der Gruppe C standen die Zwischenrundenteilnehmer hingegen schon von Beginn an fest, da TuRa Rüdinghausen nicht antrat. Der TuS Stockum machte mit einem 4:0 über den SV Herbede schließlich den Gruppensieg perfekt.

Die anschließende Zwischenrunde bedeutete dann für Bommerns „Zweite“ und den SV Herbede das Aus, zu stark war die Konkurrenz. Vor allem der Nachwuchs des TuS Stockum unterstrich mit einem 5:0 gegen den SVB II seine Ambitionen und zog souverän ins Halbfinale ein, wo es gegen den FSV Witten ging. Die „Junglöwen“ rangen dem TuS Heven ein 1:1 ab und ließen beim 2:0 gegen den SV Herbede keine Zweifel aufkommen. Im zweiten Semifinale standen sich die Enrico Deffners Hevener und Gastgeber SV Bommern gegenüber.

In der Runde der letzten Vier waren den Akteuren die schweren Beine aufgrund der schon gespielten Partien dann erstmals anzumerken. In zwei ganz knappen Duellen setzten sich schließlich der FSV Witten und der TuS Heven mit jeweils 1:0 durch. Gerade die gastgebenden Bommeraner wären wohl gerne ins Endspiel eingezogen, konnten sich letztlich aber immerhin über den dritten Platz freuen.

Das Finale war dann eine klare Angelegenheit. Auch weil Hevens Marvin Restel noch einmal richtig aufdrehte, dass 1:0 mit einem satten Linksschuss selbst erzielte und den zweiten Treffer zum 2:0 Endstand schön vorbereitete. Dabei sollte er eigentlich schon im Urlaub weilen, wie sein Trainer Enrico Deffner wissen ließ. „Heute hat einfach alles gepasst“, freute sich der Coach.