Kein Sieger im „Berg-Classico“

Sieger im Kopfballduell - aber am Ende kamen die Schneer (rotes Trikot) bei ihren Nachbarn in Rüdinghausen nicht über eine Punkteteilung hinaus.
Sieger im Kopfballduell - aber am Ende kamen die Schneer (rotes Trikot) bei ihren Nachbarn in Rüdinghausen nicht über eine Punkteteilung hinaus.
Foto: Funke Foto Services
Was wir bereits wissen
Keinen Sieger gab’s im B-Kreisliga-Duell zwischen TuRa Rüdinghausen und den SF Schnee. Am Ende hieß es 1:1 - durchaus glücklich für die Gäste.

Rüdinghausen.. TuRa Rüdinghausen -
SF Schnee 1:1 (0:1)

Torfolge: 0:1 Reichle (33.), 1:1 Wegener (63.).

Zuschauer: 220.

Die Erwartungen an den so genannten „Berg-Classico“ waren riesig, wurden letztlich aber nicht erfüllt. Die B-Kreisliga-Partie zwischen TuRa Rüdinghausen und den Sportfreunden Schnee endete mit einem 1:1 (0:1) - ein wenig glücklich entführten die Gäste einen Punkt, der ihre Tabellenführung untermauerte.

Als die Partie begann, waren auch Polizeibeamte vor Ort. „Wir hatten darum gebeten, weil sich vorab einige ,Fans’ angekündigt hatten, da mit Bengalos zu zündeln“, erklärte TuRas Sportlicher Leiter Uli Sieweke. Wie die Pressestelle der Polizei mitteilte, wurde einigen Jugendlichen „Verhaltensregeln mitgeteilt“. Was bei denen wohl nicht ganz ankam, denn später wurde die Polizei erneut zum Platz an der Brunebecker Straße gerufen, weil offenbar dort randaliert wurde. „Es wurden mehrere Platzverweise ausgesprochen“, so die Erklärung der Behörde.

Das Spiel der beiden Nachbarvereine war dann allerdings weniger brisant. Vor allem in der ersten Halbzeit waren die Rüdinghauser Gastgeber feldüberlegen. „Wir haben die Schneer am Anfang überrannt, hatten drei hundertprozentige Torchancen“, so der TuRa-Coach Daniel Gembalczyk. Allerdings zielten die Platzherren nicht sonderlich gut. Besser machte es da schon der Spitzenreiter vom Schnee. „Uns hat in der ersten Hälfte eine gute Chance zur Führung gereicht“, so Trainer Boris Decker zur Effizienz der Sportfreunde. In der 33. Minute stand Markus Reichle goldrichtig, markierte das überraschende 1:0.

In der Pause wechselten die Schneer: Der zuvor beruflich unabkömmliche Marco Bätz ging ins Tor, „Notnagel“ Benjamin Bargenquast hatte immerhin seinen Kasten sauber gehalten. Was seinem Nachfolger nicht gelang: In der 63. Minute traf Rüdinghausens Nils Wegener mit einem strammen Schuss zum sicherlich verdienten 1:1-Ausgleich. Zuvor hatte Fabian Kordel per Kopf schon die Latte des Gästetores getroffen, in der Schlussphase versiebte Erdal Topcu eine weitere Großchance.

„Wir waren nach 14 Tagen ohne Pflichtspiel ein wenig aus dem Rhythmus - der Punkt war am Ende glücklich für uns“, so das Fazit von Boris Decker. Im Jahr 2015 bleiben die Sportfreunde (jetzt 44 Punkte) damit weiterhin ungeschlagen. TuRa Rüdinghausen belegt mit 26 Punkten Platz neun - Samstag (18 Uhr) kommt der FSV Witten.