Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Ringen

Jugend forscht in Liga zwei

07.08.2012 | 18:13 Uhr
Jugend forscht in Liga zwei
Dennis Böddeker richtet seinen Blick in Richtung Saisonauftakt.

Witten.  Vier Neue hat der KSV Witten. Am 18. August werden sie vorgestellt

Wenn am 18. August die offizielle Saisoneröffnung des KSV Witten in der Ostermann-Halle erfolgt, präsentiert der Ringer-Zweitligist vier mehr oder weniger neue Gesichter. Die Wittener setzen bei ihren Verstärkungen für die am 1. September beginnende Saison vor allem auf den Nachwuchs. „Jugendstil“ ist angesagt beim siebenfachen Deutschen Mannschaftsmeister.

Die Neuen, das sind Nikolai van Berkum (RV Stommeln), knappe 16 Jahre alt und für die Kategorie 55 kg (griechisch-römisch & Freistil) vorgesehen. Der Vorjahres-Vizemeister der Jugend soll das Loch stopfen, dass der KSV zuletzt in der leichtesten Gewichtsklasse hatte. Im Laufe der Saison konnten sowohl Christian Heinrich als auch Yves-Heiko Gies das Limit nicht mehr packen, so dass Nachwuchsringer Denis Rerich ran musste oder die Punkte kampflos abgegeben wurden.

Eine weitere Option für diese Gewichtsklasse – aber auch für die bis 60 kg – ist Dawid Mateusz Dykier, ein 22 jähriger Student aus Miastko in Polen. Er kämpfte zuletzt bei Olympia Radom in der ersten polnischen Liga und war für sein Heimatland schon bei internationalen Nachwuchs-Meisterschaften und -Turnieren im Einsatz. Er bevorzugt den griechisch-römischen Stil, ist aber in beiden Stilarten einsetzbar.

Die Zugänge Nummer drei und vier sind dagegen bereits alte bzw. junge Bekannte in Witten. Der 18-jährige Nico Brunner stammt aus der KSV-Jugend und besucht derzeit das Elite-Internat in Frankfurt an der Oder, „wo er sowohl für die sportliche als auch schulische Entwicklung beste Möglichkeiten vorfindet“, wie KSV-Vorsitzender Detlef Englich berichtet. Bei Einzelmeisterschaften startete er weiterhin für den KSV und gewann im Vorjahr die Bronzemedaille bei den Europameisterschaften der Kadetten.

In der vergangenen Saison kämpfte er für den Ost-Zweitligisten RC Germania Potsdam. Jetzt sucht er eine neue sportliche Herausforderung in der starken Zweitliga-Gruppe Mitte. Nico Brunner ist für die Gewichtsklasse 84 kg im griechisch-römischen Stil vorgesehen.

Auch Dennis Böddeker, 19 Jahre alt, ging in diesem Jahr bereits für den KSV Witten auf die Matte: bei den Deutschen Juniorenmeisterschaften in der Husemannhalle konnte er mit seinem dritten Platz die einzige Medaille für den Ausrichter gewinnen und zeigte dabei starke und spektakuläre Kämpfe. Böddeker kam vom KSV Hohenlimburg, kämpfte dort in der Oberliga und besetzte die Klassen 96 und 120 kg in beiden Stilarten.

Ursprünglich begann er seine sportliche Laufbahn beim ASV Westerfilde in Dortmund und kam über Kirchlinde und Marten nach Hohenlimburg – und jetzt zum KSV Witten, wo er sich sportlich weiter entwickeln möchte. Beim KSV ist er für die 96 kg-Kategorie in beiden Stilarten vorgesehen, da Daniel Stein berufsbedingt kürzertreten muss.

Die Saisoneröffnung am 18. August startet ab 16 Uhr. Dann trifft sich die KSV-Familie in der Ostermann-Halle. Dabei können die Anhänger der Wittener auch direkt ihre Neuen in Aktion betrachten. Um 19 Uhr tritt die KSV-Auswahl gegen den österreichischen Erstligisten KSK Klaus an.

Redaktion



Kommentare
Aus dem Ressort
Goldmedaille entschädigt Lutz Behrla
Judo
Diese Bilanz konnte sich wirklich sehen lassen: Gleich fünf Medaillen brachten die Judoka der Sport-Union Annen von den Westdeutschen Meisterschaften in Wattenscheid mit zum Kälberweg. Obendrein gab’s noch dreimal Edelmetall für Kämpfer mit Zweitstartrecht für die SUA.
Heinrichs Team bleibt dran
Ringen
Mit einem weiteren souveränen 20:14-Erfolg beim Vierten TuS Bönen 01 setzte Ringer-Verbandsligist RG Annen/Heros Dortmund den kampffreien Tabellenzweiten KSV Jahn Marten unter Druck. „Wir greifen noch einmal an“, hatte Trainer Christian Heinrich angekündigt – und Wort gehalten.
Jentsch ein glückloser „Joker“
Tischtennis
Da war mehr drin für die „Eisenbahner“: Im für den Aufstiegskampf so wichtigen Duell mit dem Tabellennachbarn TTC GW Bad Hamm II zog der ETSV Witten am Samstagabend mit 6:9 den Kürzeren. Vor allem Ersatzmann Christoph Jentsch war dabei vom Pech verfolgt.
Fast 500 Zuschauer sehen spannende Endspiele
Jugendfußball-Kreispokal
Faire Spiele, zahlreiche Zuschauer und eine faustdicke Überraschung: Besser hätte der Finalspieltag im Jugendfußball-Kreispokal aus Sicht des Veranstalters SV Herbede nicht laufen können. Am Ende gingen die fünf Titel an fünf verschiedene Vereine.
Silber als Lohn für die „Götter“
Showtanz
Ausprobiert hat sie in ihrem jungen Sportler-Leben schon eine ganze Menge. War vielversprechende Leistungsturnerin, Sportgymnastin und Jazztänzerin. Doch seit Franziska Malz der Marler Showdance-Formation „Per Se“ angehört, fühlt sie sich erst so richtig angekommen, ist mit Feuereifer und Hingabe...
Umfrage
Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

Sechs Tabellenplätze und fünf Punkte Rückstand: Ist der BVB im Spiel beim SC Paderborn nur Außenseiter?

So haben unsere Leser abgestimmt

Warum nicht? Nach elf Spieltagen lügt die Tabelle nicht mehr.
19%
Die Chancen stehen fifty-fity.
29%
Paderborn? Alles andere als ein klarer BVB-Sieg wäre eine große Überraschung.
52%
910 abgegebene Stimmen
 
Fotos und Videos
Stockumer Heimniederlage
Bildgalerie
Witten Sport
Bommern gewinnt Derby
Bildgalerie
Witten
Schulmeisterschaft
Bildgalerie
Judo
RFC Witten kämpft die Gäste nieder.
Bildgalerie
Klarer Sieg