Das aktuelle Wetter NRW 8°C
Radsport, 35. Rundenstreckenrennen

In Heven heizen Radfahrerdurch autofreien Ortskern

01.07.2012 | 18:42 Uhr
In Heven heizen Radfahrerdurch autofreien Ortskern

Heven.   Zum 35. Mal wurde Heven am Samstag von den Rennradfahrern eingenommen. Anlass war das traditionelle Rundstreckenrennen, welches die Billerbeckstraße, die Hüttenstraße, den Wannen sowie den Steinhügel für einen Nachmittag zur autofreien Zone machte. In fünf Klassen traten die Rennradfahrer in die Pedale.

Zum 35. Mal wurde Heven am Samstag von den Rennradfahrern eingenommen. Anlass war das traditionelle Rundstreckenrennen, welches die Billerbeckstraße, die Hüttenstraße, den Wannen sowie den Steinhügel für einen Nachmittag zur autofreien Zone machte. In fünf Klassen traten die Rennradfahrer in die Pedale.

Seit August 2011 arbeiteten Organisator Wolfgang Noll und sein Team, um die entsprechenden Genehmigungen einzuholen. „Die eigentliche Planung startete dann im Januar“, berichtete Uwe Herker, Pressewart des Radsportclubs Witten. Seit Dienstag standen Halteverbotsschilder am Streckenrand, um jeden Anwohner frühzeitig zu informieren. „Diesmal musste niemand abgeschleppt werden. Das kam in den letzten Jahren durchaus vor“, so Uwe Herker.

Früh waren die Veranstalter auf den Beinen. Um 10 Uhr begann der Aufbau. Ab 13 Uhr wurden die Straßen für den Verkehr dicht gemacht. „Zehn Minuten vor dem ersten Startschuss wurde die Strecke schnell und sauber abgenommen und freigegeben – es gab keine Probleme“, freute sich der Vorsitzende Diethard Nowak.

Vereinsmitglieder und Verkehrskadetten der Stadt Haan sicherten den 1,8 Kilometer langen Rundkurs. „Es konnte gar nicht besser laufen“, fand Uwe Herker. Auch das Wetter spielte mit: Sonnenschein und sommerliche Temperaturen lockten etwa 500 Zuschauer an die Strecke.

Auch die Anwohner genossen das Spektakel vom Balkon oder von ihren Fenstern aus, wagten sich zum Hauptrennen aber auch vor die Tür. Der Dreh- und Angelpunkt befand sich eindeutig am oberen Steinhügel: Dort waren nicht nur der Start und die Zielgerade positioniert, sondern auch die Zuschauerplätze mit etlichen Verpflegungsständen. „Die beiden Punkte haben wir vor zwei Jahren zum ersten Mal zusammengelegt. Das ist einfach schöner für die Zuschauer“, sagte Diethard Nowak.

Dann war es endlich soweit: Etwa 360 Sportler fegten ab 14 Uhr über den asphaltierten Hevener Untergrund. Vor jedem Rennen heizten die Cheerleader des Basketball-Bundesligisten Phönix Hagen mit Tanzeinlagen den Fahrern mächtig ein. Diethard Nowak schickte das Feld anschließend mit dem Startschuss auf die Reise.

Zunächst startete die Schülerklasse U13. Als einziger RV-Sportler setzte sich Jonas Fabian Messerschmidt auf den Sattel, am Ende wurde er Sechster. Erik Kämper belegte beim U15-Rennen den zehnten Platz. Den größten Erfolg für die Gastgeber feierte Jenny Heeger: Bei U17-Rennen belegte die Nachwuchsfahrerin den dritten Platz.

157 Fahrer im Hauptrennen

Ganze 157 Radfahrer hatten für das Hauptfeld (B-/C-Klasse) gemeldet, jagten dicht gedrängt durch die Kurven. Am Ende gewann Tobias Lautwein (RSC Betzdorf) das Hauptrennen. Bester Wittener war Sören Smietana, der als 19. über den Zielstrich fuhr.

Jan Westhues



Kommentare
Aus dem Ressort
TuS Heven setzt sich glanzlos durch
Fußball - Kreispokal
Seine Pflichtaufgabe im Kreispokal hat der TuS Heven 09 erfüllt: In der dritten Runde setzte sich der Westfalenligist im Wittener Ortsduell bei den Sportfreunden Durchholz mit 5:0 (2:0) sicher durch.
Stockums Heim-Misere reißt nicht ab
Fußball
Der TuS Stockum hat nach neun Spielen in der Bezirksliga seine ursprünglichen Ziele längst korrigieren müssen. Alle vier Heimpartien wurden verloren - längst hinterfragt sich auch Trainer Uli Sieweke selbst. Denn in der Vorbereitungsphase lief es noch richtig rund.
SV Herbede zieht in Runde vier ein
Fußball - Kreispokal
Der SV Herbede ist als erstes Wittener Team in die vierte Kreispokal-Runde eingezogen. Mit 4:1 (1:0) gewannen die Schützlinge von Trainer Marco Held beim Polizei SV Bochum. Dabei traf Marvin Pänkert gleich doppelt für das Team von der Kemnade.
Zwei Mädchen-Titel gehen nach Witten
Tischtennis
Die Tischtennis-Bezirksmeisterschaften hätten für Barbara Pernack (16) von der DJK Blau-Weiß Annen gar nicht besser laufen können. Sowohl im Einzel als auch im Doppel gewann sie den Titel.
Disse-Stebner ganz oben auf dem Podest
Kraftsport -...
Sehr gut läuft die Saison weiter für Klaus Disse-Stebner vom KSV Fitnesskreis. Die Formkurve zeigt in den letzten Wochen steil nach oben - Lohn war nun der Sieg bei den Landesmeisterschaften Bankdrücken in der Nachbarstadt und der Platz ganz oben auf dem Siegertreppchen.
Umfrage
Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

Dortmund in der Krise - Kann der BVB seine Saisonziele noch erreichen?

 
Fotos und Videos
TuS Heven kämpferisch
Bildgalerie
Witten
Fußball Landesliga
Bildgalerie
Witten
Turner bleiben Spitze
Bildgalerie
Fotostrecke
Ringen: 2. Bundesliga
Bildgalerie
KSV Witten