HSV Herbede heiß auf ersten Auswärtssieg

Linksaußen Thomas Radtke (am Ball) und der HSV Herbede wollen auch in Recklinghausen Durchsetzungskraft beweisen und endlich den ersten Sieg in der Fremde in dieser Saison einfahren.
Linksaußen Thomas Radtke (am Ball) und der HSV Herbede wollen auch in Recklinghausen Durchsetzungskraft beweisen und endlich den ersten Sieg in der Fremde in dieser Saison einfahren.
Foto: WAZ
Was wir bereits wissen
Schwartz-Sieben am Samstag bei Mitaufsteiger PSV Recklinghausen II zu Gast. Deutlicher Sieg imHinspiel.

Witten..  Mit Gedanken an Auswärtsspiele verbindet man beim HSV Herbede in dieser Saison nichts Gutes. Keinen einzigen Zähler holte man bis dato in fremder Halle. Am Samstag ist es nun wieder soweit, dass Team von Coach Uli Schwartz ist beim PSV Recklinghausen II zu Gast (17.30 Uhr, Halterner Str.).

Das Hinspiel daheim hatten die Ruhrstädter beim 36:25-Sieg deutlich beherrscht, nun rechnet Schwartz allerdings mit einer kniffligeren Aufgabe. „Schon im letzten Jahr hatten wir dort Schwierigkeiten“, erinnert sich der Herbeder Trainer nur ungern an das Rückspiel in der vergangenen Bezirksliga-Spielzeit zurück, als man auf eigenem Parkett zunächst deutlich gewann und in Recklinghausen dann mit einem Treffer das Nachsehen hatte.

Ob der HSV am Samstag gegen den Tabellenvorletzten nun die ersten Auswärtspunkte holt, hängt laut Schwarz unter anderem von der Besetzung des PSV ab. „Die müssen langsam Gas geben“, rechnet er mit Verstärkungen aus der Verbandsliga-Sieben. Zudem sieht er bei seinen eigenen Schützlingen noch Nachholbedarf. Zwar dürfte der Heimsieg gegen den TuS Ickern für Selbstvertrauen gesorgt haben, doch gerade in der Abwehr läuft noch nicht alles nach Plan. „Man merkt uns die lange Winterpause an“, sagt Schwartz. Dennoch glaubt der Coach, der wieder auf Erik Schulte zurückgreifen kann, fest an den ersten Sieg in der Fremde.