HSG macht Ruhrtal zum Ligaprimus

Erzielte sechs Treffer für die DJK TuS Ruhrtal beim Sieg der Wittener gegen die TSG Schüren, der den ersten Tabellenplatz brachte: Florian Glass.
Erzielte sechs Treffer für die DJK TuS Ruhrtal beim Sieg der Wittener gegen die TSG Schüren, der den ersten Tabellenplatz brachte: Florian Glass.
Was wir bereits wissen
Rüwald-Sieben entthront den TV Mengede. Ruhrtal schnappt sich dank Sieg in Schüren die Spitze. Erfolge für den WTV und Bommern II.

Witten..  Die DJK TuS Ruhrtal grüßt aktuell von der Tabellenspitze der Dortmunder Kreisliga. Im Auswärtsspiel bei der TSG Schüren behielt man deutlich mit 33:21 die Oberhand. Da Lokalrivale HSG Annen-Rüdinghausen den bisherigen Ligaprimus TV Mengede schlug, steht man nun ganz vorne.


TSG Schüren - DJK TuS Ruhrtal 33:21.
Einen letztlich sicheren Sieg konnten die Wittener bei der TSG Schüren einfahren. Nach einem 0:3-Fehlstart kam die Sieben von Trainer Stephan Pade immer besser in die Partie und lag bereits zur Halbzeit mit 16:12 in Front. Im zweiten Durchgang baute man den Vorsprung dank einer starken Abwehr und vielen einfachen Toren kontinuierlich aus. „Ich bin stolz auf die Mannschaft“, sprach Pade seinem Team ein Lob aus.

DJK: Böker; Seemann (7), Denner (9/2), Teeke (5), Glass (6), Böhmer (1), Dickamp (2), Ader (2), Gies, Baumgart, Radtke (1), Razeng.

HSG Annen-Rüdinghausen - TV Mengede 28:27. Das war nichts für schwache Nerven: 45 Minuten lang bot die HSG gegen den Spitzenreiter eine starke Partie und lag verdient mit 24:18 in Front. Dann erlaubte man sich jedoch zu viele Zeitstrafen und gestattete den Dortmundern den Ausgleich. In der spannenden Schlussphase erkämpfte man sich aber doch noch zwei Punkte. Der letzte Treffer des TVM fiel nach der Schlusssirene. Einen Punkt hinter Ruhrtal steht man auf dem vierten Rang.

HSG: Koch, Jungkeim; Weigelt (5), Wolniak (6), Lohrmann (4), Mohr (2), Bödecker (4), Bauer (3), Schröter, Muschkiet, Kostroch (4).

Wittener TV - DJK Saxonia Dortmund 25:22. Den zweiten Sieg in Folge konnte sich der Wittener TV gegen die „Saxen“ sichern. Nach einer ausgeglichenen ersten Hälfte (10:12) erwischte man einen guten Start in die zweiten 30 Minuten und legte vier Tore in Serie vor. Diesen Vorsprung konnte man bis zum Ende verteidigen. „Wir haben das clever gespielt und kämpferisch überzeugt“, freute sich Trainer Dirk Göckler.

WTV: O. Weber (1); Winter (1), Oberbosssel (1), Schäfer (9/3), Wenzel (4), A. Weber (5), Lieberwirth, Kutsch (2), Barabasch, Gallinowski (2).

ATV Dorstfeld - TuS Bommern II 25:29. Immer weiter von der Abstiegszone entfernt sich die Reserve des TuS Bommern. Das Team von Coach Uli Müller setzte sich beim ATV Dorstfeld verdient mit 29:25 (14:14) durch. Zehn Minuten vor dem Ende konnte man sich entscheidend auf 24:20 absetzen. „Das war ein hartes Stück Arbeit - wie nicht anders erwartet“, lautete das Fazit von Müller.

TuS: Kuhr; Czaja (4), Bartels, Schreiber (3), Thiemann, Dickmann (2), Speck (4), Schäfer (1), Tarlinski (7), Klein (3), Menne, Jungermann (1), Hacke, Cappenberg (4).

HSV Herbede II - TSG Sprockhövel 29:31. Die Gründe für die 29:31 (14:17)-Niederlage seiner Mannschaft gegen die TSG Sprockhövel hatte HSV-Trainer Marko Weiß schnell parat: „Unsere Defensivleistung hat uns heute den Zahn gezogen“, so Weiß. Zu selten schafften die Herbeder es, rechtzeitig am Mann zu sein und geordnet im Verbund zu verteidigen. „Das hat uns am Ende die Punkte gekostet, offensiv war unsere Leistung in Ordnung“, so der Trainer weiter.

HSV: Wickel, Gajowski; Bentler, Boldt (2), Bruchsteiner, Busch, Hake (3), Noth, Pemöller (13/9), Rosiak, Schauer (3), Vohmann (n.e.), Vuk (4/1), Walter (3), Windfuhr (1).